Golf Produktion Mexiko

Im mexikanischen Puebla steht das zweitgrößte VW-Werk weltweit. Bild: VW

Ausgeglichen werde der Produktionsrückgang bei VW durch kräftige Zuwächse bei Toyota (+78,1 Prozent) und General Motors (+13,7 Prozent), wie die Nachrichtenagentur dpa-AFX berichtet. So sind die Fertigungszahlen im November insgesamt um 4 Prozent gewachsen. “Unserer Einschätzung nach ist der negative Effekt von VW nur vorübergehend, und der Sektor wird in den kommenden Monaten seine Dynamik wieder aufnehmen”, hieß es in der Analyse des Geldinstituts.

In Puebla betreiben die Wolfsburger ihr zweitgrößtes Werk weltweit. Dort produziert VW die Modelle Jetta und Beetle für den weltweiten Markt. Der Jetta ist für VW das wichtigste Modell auf dem US-Markt. Im November brach der Absatz der Pkw-Kernmarke VW in den Vereinigten Staaten im Jahresvergleich um 24,7 Prozent auf 23.882 Autos ein. Nur in China betreibt der Autobauer einen weiteren Standort für die Jetta-Fertigung. Diese Modelle werden allerdings exklusiv auf dem chinesischen Markt vertrieben. Ergo ist der Produktionsrückgang in Mexiko eine Folge der sinkenden Verkaufszahlen in den USA.

Mittelfristig dürften die Produktionszahlen in dem mittelamerikanischen Land wieder stark ansteigen. Schließlich sind zahlreiche OEMs gerade dabei dort neue Werke hochzuziehen. Beispielsweise haben Daimler und Nissan erst im September dieses Jahres den Grundstein für ihr Joint-Venture-Produktionswerk gelegt. 230.000 Autos sollen dort jährlich vom Band laufen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volkswagen Mexiko

gp