Volkswagen-Logo

VW will sich unter seinem neuen Chef Herbert Diess auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Bild: ks

Für diese Tochterunternehmen werde der Vorstand belastbare Zukunftsperspektiven erarbeiten. "Diese können zu Erweiterungen und Wachstumsstrategien führen. Aber auch Ausgliederungen sind denkbar", sagte Diess laut Redemanuskript. Das Management werde sich damit in aller Ruhe und Gründlichkeit befassen.

Der Vorstandsvorsitzende bekräftige den Plan, die Bus- und Lkw-Sparte abzuspalten und fit für den Kapitalmarkt zu machen. "Das Geschäft mit schweren Nutzfahrzeugen unterscheidet sich grundlegend von dem mit Pkws", begründete der 59-Jährige den Schritt.

In seine Rede legte er nach den zurückliegenden Skandaljahren die Priorität auf die Einhaltung von Gesetzen, Vorschriften und ethischen Grundsätzen. "Volkswagen muss in diesem Sinne ehrlicher, offener, wahrhaftiger, in einem Wort: anständiger werden", betonte der Österreicher.