VW-Logo

Wegen einem Software-Update für das ABS ruft VW zahlreiche Autos in Werkstätten zurück. Bild: Pixabay

Betroffen sind laut dem Magazin kfz-betrieb die Modelle Caddy, Eos, Golf, Golf Plus, Jetta und Scirocco von VW (Produktionszeitraum: 20. Mai 2008 bis 28. August 2010) sowie Octavia und Superb von Skoda (Produktionszeitraum: 1. Juni 2008 bis 1. Juni 2009). Auch vom Audi A3 (Modelljahr 2009) seien 61.000 Einheiten betroffen, heißt es in dem Bericht.

Die Stabilisierungsfunktion des Fahrzeugs über das Bremsregelsystem könne in fahrdynamischen Grenzsituationen, wie zum Beispiel Übersteuern, Untersteuern oder Vollbremsungen, nicht mehr gegeben sein, schreibt kfz-betrieb mit Verweis auf einen VW-Sprecher.

Ursache des Problems sei eine thermomechanische Überlastung im Steuergerät für das ABS und ESP. Die Software für das Steuergerät müsse in einer Werkstatt aktualisiert werden. Auf Anfrage von Dow Jones bei VW unmittelbar niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.