VW_Digitalisierung_China

Um in China die Themen Künstliche Intelligenz udn Digitalisierung voarn zutreiben, hat der VW-Konzern nun eine strategische Partnerschaft mit dem Stat-up Mobvoi geschlossen. Bild: VW

Wie der Autokonzern mitteilte werde das neue JV personenbezogene Mobility-Technologien entwickeln und zur Produktionsreife bringen, die in einem breiten Spektrum an China-Modellen des Autobauers zum Einsatz kommen soll.

Mobvoi werde hierzu Lösungen im Bereich künstlicher Intelligenz beisteuern, erklärte Zhifei Li, CEO des 2012 gegründeten Unternehmens. VW-China-Chef Jochem Heizmann zeigte sich beeindruckt über die Innovationskraft des jungen Unternehmens.  Mobvoi arbeitet intensiv an Spracherkennungs- und Sprach-Processing-Lösungen.

Die Chinesen haben zudem eine Technologie entwickelt, die den Innraum-Rückspiegel als Oberfläche nutzt und dort Navigation, Suche, Instant Messaging und On-Board Infotainment via Spracheingabe ermöglicht. Aufgrund der großen Unterschiede in Sprache und Schrift sowie dem unterschiedlichen Nutzerverhalten, entwickeln die meisten großen Autokonzerne im Zusammenhang mit der Digitalisierung an spezifisch auf den chinesischen  Markt zugeschnittenen Lösungen

Im Zuge der Zusammenarbeit ist von der Volkswagen China Investment Co. Ltd.  und Mobvoi die Gründung eines 50-50 Joint Venture geplant. VW will in das Gemeinschaftsunternehmen insgesamt rund 180 Mio. US-Dollar einbringen.