Volkswagen-Werk Zwickau in Sachsen

Das gesamte Abfallaufkommen von Volkswagen in der Produktion konnte von 2012 auf 2013 um fast 10.000 Tonnen verringert werden. Bild: Volkswagen

Volkswagen setzt das Programm „Think Blue. Factory.” seit 2011 um. Das Ziel: Energieverbrauch, Abfallaufkommen, Wasserverbrauch, Lösemittel- und CO2-Emissionen der Werke je produziertem Fahrzeug und Komponententeil sollen bis 2018 um 25 Prozent gegenüber den Basiswerten von 2010 sinken.

Beispielsweise konnte das gesamte Abfallaufkommen von Volkswagen in der Produktion von 2012 auf 2013 um fast 10.000 Tonnen verringert werden. Seit 2013 wird an den Standorten das so genannte Botschafterkonzept eingeführt, mit dem Sachkundige in ihren Bereichen zu den Umweltthemen ausgebildet werden.

Inzwischen sind weltweit mehr als 1.000 dieser Botschafter für „Think Blue. Factory.” als Ansprechpartner für die Mitarbeiter direkt in der Produktion aktiv. Mit der Unterstützung der Botschafter wird der Wissensaustausch verbessert. Ideen zum Umweltschutz kommen so direkt von der Belegschaft.

Friedrich-Wilhelm Gundlach, Leiter der Strategie und Kompetenzentwicklung Komponente, erklärte: „Die gute Ausbildung der Mitarbeiter und der weltweite Austausch zwischen den Werken auf dem Feld der Ressourceneinsparung zeigen tolle Ergebnisse.”

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Gabriel Pankow