Karmann Polo

VW will 320 Mitarbeiter der Karmann-Metallgruppe weiter beschäftigen. - Bild: Karmann

Ein Sprecher von Insolvenzverwalter Ottmar Hermann äußerte die Hoffnung, im Laufe des Tages die Verträge mit VW zu unterzeichnen und die Zustimmung des Gläubigerausschusses zu erhalten.

Mit der Übernahme der Metallgruppe durch Volkswagen komme die Abwicklung von Karmann zum Abschluss, sagte der Sprecher weiter. VW wolle 320 Mitarbeiter der Metallgruppe weiter beschäftigen. Der Unternehmensteil habe Mitte Januar 346 Beschäftigte gehabt. Die Übernahme der Gruppe solle zum 1. März vollzogen werden.

Nach der Abgabe der Metallgruppe stünden aus der Konkursmasse noch die Rechte an der Marke Karmann und ein Anteil an einer Auto-Teststrecke zum Verkauf.

Die Volkswagen AG hatte im vergangenen November bereits die technische Entwicklung von Karmann übernommen. Die Dachsparte des Unternehmens war je nach Standort in Deutschland, Japan und Nordamerika an unterschiedliche Interessenten verkauft worden.

Karmann Ghia

Enstand in Karmanns Blütezeit ? der Karmann Ghia Typ 34 von 1961. - Bild: VW

Im Insolvenzverfahren sei es gelungen, den Automobilstandort Osnabrück zu erhalten, so der Sprecher des Insolvenzverwalters. Insgesamt hätten bei dem Verkauf der drei Karmann-Sparten mehr als 1.000 Arbeitsplätze gerettet werden können. Zudem seien in Osnabrück mehrere Hundert Karmann-Beschäftigte schon vor der Übernahme ihres Betriebsteils zu VW oder anderen Unternehmen gewechselt.

VW beschäftigt in Osnabrück derzeit gut 900 Mitarbeiter. Mittelfristig soll sich ihre Zahl verdoppeln.

Dow Jones Newswires/fk