Der Wolfsburger Auto-Hersteller hält nun 90,1 Prozent an Italdesign Giugiaro S.p.A. (IDG) Das Paket beinhaltet auch die Namensrechte und Patente. Der VW-Vertreter im Executive Committee des Board of Directors der IDG steht bereits fest.Der Volkswagen Konzern hat die Übernahme der Italdesign Giugiaro S.p.A. (IDG), Turin, abgeschlossen. Damit übernimmt Volkswagen 90,1 Prozent an der IDG, einschließlich der Namensrechte und Patente. Ralf-Gerhard Willner (49) und Salvatore Cieri (53) wurden in das Executive Committee des Board of Directors der IDG berufen.

„Italdesign ist nun ein festes Mitglied des Volkswagen Konzerns. Die Perspektiven sind angesichts prall gefüllter Auftragsbücher und einer Vielzahl interessanter Projekte besser denn je”, erklärte Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft. „Die hochmotivierte und leistungsfähige Mannschaft von Italdesign werden wir vor dem Hintergrund unserer anhaltenden Modelloffensive und den damit verbundenen Aufgaben in Entwicklung und Design noch ausbauen”, sagte Winterkorn weiter.

Vorsitzender des Executive Committee ist Giorgetto Giugiaro, Vice President ist Fabrizio Giugiaro, Geschäftsführer ist Enzo Pacella. Als weiteres Mitglied wurde nun Ralf-Gerhard Willner in das Gremium berufen. Zurzeit leitet er die Konzeptentwicklung der Marke Volkswagen Pkw in Wolfsburg. Zuvor hatte er die gleiche Funktion bei Audi in Ingolstadt. Ebenfalls in das Executive Committee berufen wurde der Vorstand für Finanzen und Controlling der Marke Lamborghini, Salvatore Cieri.

IDG wurde 1968 von Giorgetto Giugiaro und Aldo Mantovani in Turin gegründet. Volkswagen hat seit Jahrzehnten erfolgreich mit IDG zusammengearbeitet. Bekannt machten Giugiaro neben dem Golf I auch die Entwürfe für wichtige Fahrzeuge wie den ersten Volkswagen Passat, Scirocco oder den Audi 80. Darüber hinaus hat sich Italdesign als hochkompetentes Entwicklungszentrum weltweit einen Namen gemacht. Die Gesellschaftsanteile werden durch die Audi Tochtergesellschaft Automobili Lamborghini Holding S.p.A. gehalten. Die restlichen Anteile liegen bei der bisherigen Eigentümerfamilie Giugiaro.