VW-Logo

Einem Insider zufolge hat es bereits mehrere Gespräche zum Anteilserwerb zwischen Volkswagen und GAZ gegeben. Bild: Pixabay/Nadeem1991

Ford und Renault haben bereits Partner in Russland, Volkswagen (VW) noch nicht. Das könnte sich bald ändern: Insider, die mit den Gesprächen zwischen dem russischen Autobauer GAZ und VW betraut sind, sagten gegenüber Reuters: „Es gibt Gespräche und man versucht, eine Einigung zu erzielen.“

GAZ ist im Besitz der von Oleg Wladimirowitsch Deripaska kontrollierten Industriegruppe Basic Element. Den Insidern zufolge soll Deripaska schon lange nach einem Partner suchen. VW hingegen sucht noch nach einem Partner in Russland. Dem Bericht nach diskutieren die beiden Hersteller auch andere Formen, ihre Partnerschaft weiter auszubauen. GAZ und VW kündigten bereits im Juli eine Verlängerung ihres Bündnisses an; zusätzlich zu der bestehenden Allianz für die Produktion des Skoda Yeti, Skoda Octavia und VW Jetta, die in der Hauptproduktionsanlage von GAZ in Nizhniy Novgorod (Russland) gebaut werden. Hauptbestandteil der im Juli unterzeichneten Vertragsverlängerung ist, VW seine TDI 2.0-Motoren aus Salzgitter für den Einsatz zu GAZ nach Russland liefert. Die Motoren sollen dann in die neue Kleintransporterfamilie GAZelle NEXT zum Einsatz kommen. Die GAZelle ist laut dem Analysehaus IHS Markit das meistverkaufte, leichte Nutzfahrzeug in Deutschland.

Darüber hinaus unterzeichneten die beiden Unternehmen eine Absichtserklärung, in der sie weitere Möglichkeiten einer langfristigen Partnerschaft ergründen wollen.