In Nordamerika läuft es für VW nicht rund, nun plant der Konzern ein weiteres SUV. Eine Studie

In Nordamerika läuft es für VW nicht rund, nun plant der Konzern ein weiteres SUV. Eine Studie soll im Januar in in Detroit gezeigt werden. – Bild: Volkswagen

Das Modell sei eine Variante des geplanten siebensitzigen Geländewagens mit dem Arbeitstitel Cross-Blue, dessen Produktion Ende 2016 beginnen soll. Ein VW-Sprecher sagte, auf der Detroiter Autoschau solle ein Konzept-SUV präsentiert werden, nannte aber keine Details. Volkswagen fährt in den USA bislang weit hinter der Konkurrenz her, weil sich der für den US-Geschmack entwickelte Passat nicht mehr so gut verkauft. Inzwischen steigen die Verkaufszahlen dank des optisch aufgefrischten Kompaktmodells Jetta wieder leicht, jedoch liegt VW in Nordamerika noch hinter seinen Zielen. In den ersten elf Monaten schrumpfte der US-Absatz um elf Prozent auf 333.000 Fahrzeuge. Dei Wolfsburger hatten bereits voreinigen Monaten angekündigt, mehr Modellvarianten ind kürzeren Abständen an den Markt zu bringen. Amerikanische Kunden sind hier eine schneller Vertaktung gewöhnt als dies in Europa der Fall ist.

In dies Diskussion um die lückenhafte Modellpolitik in Nordamerika hatte sich jüngst auch Betriebsratschef Bernd Osterloh eingeschaltet und einen Pick-up ins Gespräch gebracht.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern VW Nordamerika

fv