Wechselt von Daimler zu VW und soll dort für neues Bewusstsein in Sachen Compliance sorgen:

Wechselt von Daimler zu VW und soll dort für neues Bewusstsein in Sachen Compliance sorgen: Christine Hohmann-Dennhardt. Bild: Daimler

Die bedeutende Personalie wurde auf Aufsichtsratsebene abgewickelt. Wie Daimler mitteilte, habe der VW-Aufsichtsratsvorsitzende Hans Dieter Pötsch seine Daimler-Amtskollegen Manfred Bischoff darum gebeten, den Vorstand für Integrität und Recht der Daimler AG, Dr. Christine Hohmann-Dennhardt, vorzeitig aus dem bis zum 28. Februar 2017 laufenden Vertrag zu entlassen. Sie soll als Vorstand für Integrität und Recht zum 1. Januar 2016 in den Volkswagen Konzern wechseln.

Dieser Bitte habe der Daimler-Aufsichtsratsvorsitzende in Abstimmung mit dem Präsidium des Aufsichtsrats entsprochen. Offensichtlich sieht man den Auftrag von Dennhard-Hohmann in Stuttgart als erfüllt an. Compliance sei in der Kultur des Unternehmens Daimler fest verankert. “Wir danken Christine Hohmann-Dennhardt für die hervorragende Arbeit, die sie bei der Daimler AG geleistet hat und wünschen ihr bei ihrer neuen Tätigkeit den größtmöglichen Erfolg“, so Manfred Bischoff.

Die 65 Jahre alte promovierte Juristin soll Volkswagen helfen, den Abgas-Skandal zu bewältigen. Die Wolfsburger hatten die Schaffung des neuen Ressorts für Compliance (Integrität und Recht) bereits bekanntgegeben. Neben ihrer Funktion als Richterin am Bundesverfassungsgericht war Hohmann-Dennhardt auch hessische Justizministerin für die SPD. Sie wird zur ersten Vorstandsfrau in der Geschichte des VW-Konzerns.

vw-wirbt-compliance-vorstand-von-daimler-ab_144092_2.jpg Alle Artikel zur VW-Dieselaffäre

fv