Feierlicher Startschuss für die Erweiterung des  Webasto-Werks in Arad (v.l.n.r.): Dorel Vidran

Feierlicher Startschuss für die Erweiterung des Webasto-Werks in Arad (v.l.n.r.): Dorel Vidran (Bürgermeister von Zimandu Nou), Matthias Arleth (Vorstandsmitglied Webasto Roof & Components SE), Holger Engelmann (Vorstandsvorsitzender Webasto SE), Philipp Köhler (Werkleiter Webasto Arad. Bild: webasto

In Rumänien ist der führende Hersteller von Dachsystemen seit einigen Jahren vertreten. Schrittweise sattelt Webasto seit dem Start Ende 2008 immer mehr Produktionsfläche drauf. Nun wurde der dritte, rund 10.000 Quadratmeter großen Bauabschnitt in Betrieb genommen. Die Gesamtinvestitionen für das Werk in Arad belaufen sich auf rund 65 Millionen Euro. Nach der Erweiterung umfasst der Standort nun insgesamt 26.000 Quadratmeter.

“Für Webasto als global agierendes Unternehmen gehört der europäische Markt nach wie vor zu den wichtigsten Regionen. Die Erweiterung unseres Werks in Arad ist hierfür ein deutliches Zeichen”, sagte Vorstandschef Holger Engelmann bei einer kleinen Feierstunde am Mittwoch (11. Juni). Innerhalb der Europastrategie spiele das Werk in Rumänien eine bedeutende Rolle. Im vergangen Jahr 2014 wurden mehr als eine halbe Million Schiebe- und Panoramadächer in Arad produziert. Für das laufende Jahr sind knapp 750.000 Dächer für Kunden wie BMW oder den VW-Konzern geplant. Mit dem Hochlauf nach der Erweiterung werde die Kapazität weiter ansteigen.

An der Einweihung nahmen neben Engelmann und Werkleiter Philipp Köhler auch zahlreiche Lokalpolitiker sowie die Belegschaft des Werks teil. Köhler betonte während der Feierlichkeiten: “Es erfüllt uns mit Stolz, dass hier in Arad ein derart wichtiges Werk für Webasto entstanden ist.” Die Erfolgsgeschichte stehe in engem Zusammenhang mit der Leistungsbereitschaft und Qualifikation der Mitarbeiter dort.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Rumänien

fv