• Platz 17: Der Skandal um manipulierte Kraftstoffverbräuche führt zu Absatzeinbußen von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Hersteller schrieb für das dritte Quartal als einziger rote Zahlen. Bild: Mitsubishi

    Platz 17: Der Skandal um manipulierte Kraftstoffverbräuche führt zu Absatzeinbußen von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Hersteller schrieb für das dritte Quartal als einziger rote Zahlen. Bild: Mitsubishi

  • Platz 16: Der Elektroautobauer erzielt ein hohes relatives Absatzwachstum von 114% und wies aktuell sogar einen kleinen Quartalsgewinn aus. Allerdings ist die Marktkapitalisierung von Tesla im dritten Quartal deutlich gesunken. Bild: Tesla

    Platz 16: Der Elektroautobauer erzielt ein hohes relatives Absatzwachstum von 114% und wies aktuell sogar einen kleinen Quartalsgewinn aus. Allerdings ist die Marktkapitalisierung von Tesla im dritten Quartal deutlich gesunken. Bild: Tesla

  • Platz 15: Eine nur moderate Steigerung von zwei Prozent ist der Grund für die unveränderte Platzierung beim japanischen Hersteller Mazda. Bild: Mazda

    Platz 15: Eine nur moderate Steigerung von zwei Prozent ist der Grund für die unveränderte Platzierung beim japanischen Hersteller Mazda. Bild: Mazda

  • Platz 14: Der Ford-Konzern ist überraschenderweise weiterhin im Sinkflug. Maßgeblich dafür ist die Absatzschwäche in fast allen Kernmärkten (außer Asia Pacific), die sich insgesamt auf ein Minus von 4 Prozent zum Vorjahresquartal summiert. Gleichzeitig halbieren sich die Gewinne, wodurch die EBIT-Marge auf nur noch 3,9 Prozent fällt. Bild: Ford

    Platz 14: Der Ford-Konzern ist überraschenderweise weiterhin im Sinkflug. Maßgeblich dafür ist die Absatzschwäche in fast allen Kernmärkten (außer Asia Pacific), die sich insgesamt auf ein Minus von 4 Prozent zum Vorjahresquartal summiert. Gleichzeitig halbieren sich die Gewinne, wodurch die EBIT-Marge auf nur noch 3,9 Prozent fällt. Bild: Ford

  • Platz 13: Das langsame Wachstum um 0,8 Prozent bei Fiat Chrysler Automobiles bestätigt die zunehmenden Schwierigkeiten auf den Märkten Brasilien und USA. Bild FCA Group

    Platz 13: Das langsame Wachstum um 0,8 Prozent bei Fiat Chrysler Automobiles bestätigt die zunehmenden Schwierigkeiten auf den Märkten Brasilien und USA. Bild FCA Group

  • Platz 12: Rückläufig sind die für Nissan bedeutendsten Absatzmärkte Japan und Europa. Darunter leidet in Folge ebenfalls die Finanzperformance des Herstellers. Bild: Nissan

    Platz 12: Rückläufig sind die für Nissan bedeutendsten Absatzmärkte Japan und Europa. Darunter leidet in Folge ebenfalls die Finanzperformance des Herstellers. Bild: Nissan

  • Platz 11: Grund für die 16-prozentige Absatzsteigerung sind neue Modelle und gute Verkäufe in Europa und Afrika/Mittlerer Osten. Nur bei der finanziellen Performance bleibt Renault im Mittelfeld. Bild: Renault

    Platz 11: Grund für die 16-prozentige Absatzsteigerung sind neue Modelle und gute Verkäufe in Europa und Afrika/Mittlerer Osten. Nur bei der finanziellen Performance bleibt Renault im Mittelfeld. Bild: Renault

  • Platz 10: Suzuki steigerte sich von Platz 12 auf Platz 10. Bild: Suzuki

    Platz 10: Suzuki steigerte sich von Platz 12 auf Platz 10. Bild: Suzuki

  • Platz 9: Auch Subaru gelang der Sprung um einen Platz nach oben. Bild: Subaru

    Platz 9: Auch Subaru gelang der Sprung um einen Platz nach oben. Bild: Subaru

  • Platz 8: Hyundai fiel um einen Platz auf Platz 8. Bild: Hyundai

    Platz 8: Hyundai fiel um einen Platz auf Platz 8. Bild: Hyundai

  • Platz 7: PSA preschte um 9 Plätze nach vorne, da sich vor allem die relative Marktkapitalisierung im Vergleich zum Vorquartal verbessert hat und 11 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft werden konnten. Bild: PSA

    Platz 7: PSA preschte um 9 Plätze nach vorne, da sich vor allem die relative Marktkapitalisierung im Vergleich zum Vorquartal verbessert hat und 11 Prozent mehr Fahrzeuge verkauft werden konnten. Bild: PSA

  • Platz 6: Honda kann den sechsten Platz dank einer Absatzsteigerung von sieben Prozent halten. Bild: Honda

    Platz 6: Honda kann den sechsten Platz dank einer Absatzsteigerung von sieben Prozent halten. Bild: Honda

  • Platz 5: Ein Plus von 57 Indexpunkte erzielte der BMW Konzern. Die Münchener konnten die Fahrzeugverkäufe im dritten Quartal um 7 Prozent steigern und erreichen die dritthöchste EBIT-Marge (10,2%). Bild: brandsoftheworld/wikimedia

    Platz 5: Ein Plus von 57 Indexpunkte erzielte der BMW Konzern. Die Münchener konnten die Fahrzeugverkäufe im dritten Quartal um 7 Prozent steigern und erreichen die dritthöchste EBIT-Marge (10,2%). Bild: brandsoftheworld/wikimedia

  • Platz 4: Mit 63 Indexpunkten kann sich General Motors im Ranking nicht auf dem Vorjahresplatz Rang 2 halten, sondern fällt auf Platz 4. Trotzdem hat es einen hohen Profitablitätsfaktor mit einer EBIT-Marge von 8,2 Prozent. Bild: CoolKid1993/wikimedia

    Platz 4: Mit 63 Indexpunkten kann sich General Motors im Ranking nicht auf dem Vorjahresplatz Rang 2 halten, sondern fällt auf Platz 4. Trotzdem hat es einen hohen Profitablitätsfaktor mit einer EBIT-Marge von 8,2 Prozent. Bild: CoolKid1993/wikimedia

  • Platz 3: Trotz Abgasskandal gelang es VW, den dritten Platz mit 65 Indexpunkten zu halten. Die Fahrzeuglieferungen konnte der Konzern sogar um zwei Prozent steigern und erzielten ein Quartals-EBIT von 3,3 Mrd. Euro. Bild: Volkswagen

    Platz 3: Trotz Abgasskandal gelang es VW, den dritten Platz mit 65 Indexpunkten zu halten. Die Fahrzeuglieferungen konnte der Konzern sogar um zwei Prozent steigern und erzielten ein Quartals-EBIT von 3,3 Mrd. Euro. Bild: Volkswagen

  • Platz 2: Daimler schaffte es im Vergleich zur Vorjahresauswertung von Platz 4 mit 78 Indexpunkten auf Platz 2. Bild: Daimler

    Platz 2: Daimler schaffte es im Vergleich zur Vorjahresauswertung von Platz 4 mit 78 Indexpunkten auf Platz 2. Bild: Daimler

  • Platz 1: Der leistungsstärkste Automobilkonzern im dritten Quartal 2016 ist laut dem CAM Toyota. Bild: Toyota

    Platz 1: Der leistungsstärkste Automobilkonzern im dritten Quartal 2016 ist laut dem CAM Toyota. Bild: Toyota

Ermittelt wird der "Automotive Performance Index (API) auf Basis von sechs unterschiedlich gewichteten Gesichtspunkten in den Bereichen "Finanzen" und "Markt". Die Branche besitzt demnach mit einer durchschnittlichen EBIT-Marge von 6 Prozent derzeit eine hohe Profitabilität, wobei mit Mitsubishi nur ein Hersteller rote Zahlen schreibt.