Mercedes C-Klasse in China

Die deutschen Marken haben 2014 gut 3,9 Millionen Neuwagen in China abgesetzt. – Bild: pressinform

Somit vergrößere die Volksrepublik ihren Abstand auf den US-Markt auf 2,8 Millionen Einheiten. Gegenüber Westeuropa betrage die Differenz 7,2 Millionen Autos. “Die Zuwachsraten mögen sich künftig eher im einstelligen Bereich bewegen, gleichwohl bleibt der chinesische Markt doch ohne jeden Zweifel der weltweit bedeutendste”, erklärt Wissmann auf der VDA-Pressekonferenz auf der Shanghai Autoshow.

Besonders gefragt seien dieser Tage SUV-Modelle. Wichtigstes Segment für die deutschen Autobauer war 2014 mit einem Anteil von 52 Prozent allerdings die Kompaktklasse. “Zählt man Kleinwagen und Mittelklasse hinzu, dann entfallen drei Viertel aller in China produzierten Autos deutscher Konzernmarken auf diese Segmente”, so Wissmann.

Vor allem die sich herausbildende Mittelschicht, werde immer mehr zur Zielgruppe der Autobauer. “Die Nachfrage nach Autos ist in diesem riesigen Land strukturell noch längst nicht gedeckt”, sagt Wissmann. Das gelte insbesondere für die mittelgroßen Städte und den Westen des Landes. Der Motorisierungsgrad beträgt inzwischen 52 Pkw auf 1.000 Einwohner. Zum Vergleich: In Deutschland kommen gut 540 Pkw auf 1.000 Einwohner.

wissmann-chinas-mittelschicht-wird-zur-zielgruppe-der-autobauer_123762_2.jpg Alle Artikel zur Shanghai Autoshow

Alle Beiträge zum Stichwort VDA

Gabriel Pankow