Volvo

Die Sprache der Autos in Europa untereinander könnte durch die EU schon bald auf den WLAN-Standard festgelegt werden. Bild: Volvo

Sollte die Entscheidung dementsprechend positiv ausfallen, würde dies Autohersteller bevorzugen, die wie zum Beispiel Volkswagen oder Renault seit geraumer Zeit an WLAN-Lösungen arbeiten. Der Gesetzentwurf wird im November erwartet und voraussichtlich im nächsten Jahr als Gesetz von der gesamten Europäischen Union verabschiedet.

Vernetzte Fahrzeuge gibt es zwar schon seit einigen Jahren, aber die EU will ihre Einführung beschleunigen, um den Einsatz intelligenter Sicherheitssysteme zu beschleunigen und die Effizienz generell zu steigern.

Des einen Freud, des andern Leid

Die Standardisierung der Technologieplattform wäre für Verbraucher und Versicherer gleichermaßen eine gute Nachricht, während sich Hersteller wie Daimler, Ford und PSA gegebenenfalls umorientieren müssen, da sie bereits umfangreich in die 5G-Technik investiert haben.

Die Gesetzgebung ebnet den Weg für den Einsatz von Fahrzeugen mit WLAN, die hier den Namen ITS-G5 tragen. Dies würde bedeuten, dass der alternative 5G-Standard C-V2X, der den USA und China vorherrscht, die entsprechende Genehmigung erst in einigen Monaten oder sogar Jahre bekommen könnte.