Toyota Supra

Toyota zeigte auf dem 88. Genfer Automobilsalon einen Ausblick auf den kommenden Supra.

| von Stefan Grundhoff

BMW und Toyota haben in den vergangenen vier Jahren gemeinsam das Sportwagenduo aus BMW Z4 und Toyota Supra entwickelt. Während der Z4 allein als Roadster geplant ist, soll der Supra allein als Sportcoupé angeboten werden. Ein Produktionsstart für beide Modelle ist ab Ende dieses Jahres geplant. Eine seriennahe Studie des BMW Z4 wurde auf dem Klassikevent von Pebble Beach im Sommer vergangenen Jahres in Monterey erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Toyota gab auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon einen ersten Ausblick auf eine Sportversion des Supra.

Magna-Steyr selbst wollte sich zur geplanten Produktion der beiden Modelle nicht äußern; dies werden wie allgemein üblich die beiden Autohersteller selbst der Öffentlichkeit mitteilen. Den Produktionsanfang macht Ende 2018 der BMW Z4, der im kommenden Frühjahr auf den Markt kommen soll. Kurz danach will Toyota seinen Supra-Nachfolger präsentieren. Das Magna-Werk in Graz baut auch die Modelle BMW 5er, Jaguar E-Pace und i -Tempo sowie seit fast 40 Jahren die Mercedes G-Klasse. IHS Markit prognostiziert, dass die Produktion der beiden Fahrzeuge im Jahr 2020 bei etwa 44.000 Einheiten ihren Höchststand erreichen und 2021 auf 34.000 Einheiten zurückgehen wird. Danach wird das traditionelle Verhalten von Sportwagen zu Beginn eines langen Lebenszyklus anhalten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.