VW Rückrufaktion Diesel TDI

Infolge des Diesel-Skandals müssen dieses Jahr zahlreiche VW-Modelle in die Werkstatt. Das macht sich auch in der Statistik bemerkbar. Die Zahl der Rückrufe wird damit wieder deutlich ansteigen. Bild: Volkswagen

Rund 1,65 Millionen Fahrzeuge seien in die Werkstätten beordert worden, teilte die Flensburger Behörde mit. 2014 waren demnach 1,52 Millionen Halter betroffen. Auch die Anzahl an Rückrufaktionen stieg nach KBA-Angaben von 235 auf 326 – ein Plus von 39 Prozent. Mehr als 50 Prozent der Rückrufe überwachte das Amt wegen schwerwiegender Mängel.

Womit der Anstieg der Rückrufe zu erklären ist, teilte das KBA auf Anfrage zunächst nicht mit. Im Februar hatte das Amt in einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion noch BMW als größten Rückruf genannt. 396.000 Autos mussten demnach wegen eines Fehlers im Beifahrer-Airbag in die Werkstatt. 2016 wird die Gesamtzahl noch stärker steigen - allein VW muss wegen des Abgas-Skandals 2,5 Millionen Fahrzeuge zurückrufen.