ZF Friedrichshafen

ZF Friedrichshafen baut Windenergie-Geschäft aus. - Bild: ZF

Der Kaufpreis für das an der Londoner Börse notierte Unternehmen liegt bei 444,8 Millionen Pfund (505 Millionen Euro), wie ZF am Montag mitteilte. Das Angebot sei fast doppelt so hoch wie der Schlusskurs vom Freitag und liege rund 60 Prozent über dem Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate.

Der Hansen-Verwaltungsrat empfahl den Aktionären, die Offerte anzunehmen. Die beiden Großaktionäre, der indische Windkraftanlagenbauer Suzlon und der Finanzinvestor Ecofin, verpflichteten sich bereits, ihre Aktien einzureichen. Diese Verpflichtung wird den Angaben zufolge aber aufgehoben, sollte ein deutlich höheres Konkurrenzangebot eingehen.

Durch den Zusammenschluss von Hansen mit dem Geschäftsfeld Windkraft-Antriebstechnik von ZF entstehe ein führendes Unternehmen im globalen Markt für Windkraftanlagen-Getriebe, hieß es. “Dies ist eine ideale Gelegenheit, um den Ausbau unseres Windenergie-Geschäfts zu beschleunigen”, sagte ZF-Chef Hans-Georg Härter.

Hansen erwirtschaftete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von rund 379 Millionen Euro. Das Unternehmen hat rund 1.450 Mitarbeiter an den Produktionsorten im belgischen Lommel sowie in Indien und China. Die Jahreskapazität liegt bei rund 7.600 Megawatt.

Alle Beiträge zum Stichwort ZF

dpa-AFX/Guido Kruschke