Grammer Logo

Grammer investierte zuletzt in den Ausbau der Fertigungskapazitäten in Osteuropa. - Bild: Grammer

Zulieferer Grammer steuert 2014 im vierten Jahr in Folge auf einen Rekordumsatz zu. Es werde eine spürbare Steigerung gegenüber dem Vorjahr auf mehr als 1,3 Milliarden Euro erwartet, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Amberg mit.

Im ersten Halbjahr 2014 steigerte der Oberpfälzer Automobilzulieferer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum den Umsatz um 4,2 Prozent auf 669,6 Millionen Euro. Das Nettoergebnis lag mit 18,3 Millionen Euro 5,8 Prozent höher.

Dabei sei der Umsatz von negativen Wechselkurseffekten mit rund 21 Millionen Euro beeinflusst worden. Zudem hatte der Konzern im ersten Halbjahr deutlich mehr in den Ausbau von Fertigungskapazitäten und für die Optimierung der Strukturen in Osteuropa investiert.

“Mit der erfolgreichen Umsetzung der Optimierungs- und Erweiterungsprojekte im Jahr 2014 schaffen wir nun die Voraussetzungen für nachhaltiges profitables Wachstum im Grammer Konzern”, erklärte der Vorstandsvorsitzende Hartmut Müller. Der Hersteller von Sitzen unter anderem für Busse, Baumaschinen und Bahnen sowie sonstiger Auto-Innenausstattung beschäftigt mehr als 9000 Mitarbeiter in 18 Ländern.

Alle Beiträge zum Stichwort Automobilzulieferer

dpa-AFX / gp