| von Christian Klein

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was kann der Automobilbau von anderen Industriebranchen in Sachen Qualitätsmanagement lernen?
Die  Automobilindustrie ist zweifellos sehr stark in der Qualitätssicherung.  Vorbildlich in Sachen Qualitätsmanagement sind in unserer Wahrnehmung  die Branchen Life-Science, Medizintechnik, Pharma und die Lebensmittelindustrie. In diesen FDA- regulierten Branchen ist es nahezu unmöglich, ohne ein QM-Softwaresystem zu arbeiten.

Was validierte System angeht, sind die sehr weit fortgeschritten und auch die Anforderungen an die Traceability sind wesentlich höher. Aber das gleicht sich immer mehr an.  Viele Features, die wir für die Lebensmittelindustrie und die Medizintechnik zum Beispiel in der Risikoanalyse schon lange anwenden werden jetzt auch immer wichtiger im Automotive-Bereich. Das heißt, auch da wird sich mit der neuen IATF 16949 und der Angleichung von VDA und AIAG im Bereich der FMEA einiges verändern.  

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was ist seitens der Software wichtig, um ein möglichst zukunftsfähiges Qualitätsmanagement auf die Beine zu stellen?
Die Schnittstellen sind der allerwichtigste Punkt. Das fängt beim ERP-System an,  geht über direkte Anbindung an Produktionsmaschinen und natürlich Messmaschinen, Messmittel  und bezieht sogar die Anbindung zu HR-Software mit ein. Idealerweise lassen sich mehrere ERP oder MES-Systeme auch innerhalb  eines globalen Produktionsnetzwerks  einbinden.

Ein weiterer Punkt für die Zukunftssicherheit ist die Benutzeroberfläche. Ein Softwaresystem sollte im Idealfall genau null Tage Schulung benötigen, weil es so intuitiv bedienbar ist. Ein dritter Punkt sind  natürlich Human Machine Interfaces, mit denen man die Realität um digitale Informationen erweitern kann – zum Beispiel Augmented Reality.

AUTOMOBIL PRODUKTION: An welchen Zukunfts-Projekten arbeiten ihre Entwickler derzeit?
Augmented Reality ist hier ein gutes Stichwort. Genau in diese Richtungen gehen einige unsere Entwicklungsanstrengungen. Ein anderes Projekt, das gerade seinem Abschluss entgegen geht, betrifft Machine-Learning und Artificial-Intelligence im Bereich der Messdatenanalyse.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was hat das mit Qualitätssicherung zu tun?
Da geht es um die Messdatenanalyse. Wir gehen da aber einen Schritt über die Vorgaben der Normen hinsichtlich Verteilungsmodelle und Trenderkennungsalgorithmen und ähnliches hinaus und analysieren diese Daten mit künstlicher Intelligenz und Machine-Learning. Dadurch können wir in den Messdaten Muster erkennen, welche  die klassischen Algorithmen gar nicht erkennen können. Wir können also schon vorzeitig einen Trend erkennen, werden aufmerksam, wenn bei der Dateneingabe irgendetwas schief oder nicht plausibel läuft. In diese Richtung geht es auch weiter. Das sind alles Punkte, die aus unserer Sicht für die Zukunftssicherheit von QM-Software sehr relevant sind.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?