| von Bettina Mayer
Weltpremiere des neuen Audi A7 im Oktober. Hr. Stadler steht stolz vor dem neuen Audi.
Weltpremiere des neuen Audi A7 im Oktober. Hier kündigte Audi-Chef Rupert Stadler an: „In 2018 haben wir im Schnitt alle drei Wochen einen Anlauf in einem unserer Werke“. Bild: Audi

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was hat der Angriffsplan 2025 mit der Audi-Strategie 2025 zu tun?
Die Strategie 2025 haben wir sauber ausformuliert. Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Urbanisierung sind die Kernpunkte, die unser Geschäft verändern werden. Das Maßnahmenpaket ist der operative Umsetzungsplan unserer Strategie.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Alle Pläne enden 2025. Wie geht es dann weiter?
2020 werden wir uns wieder zusammensetzen und schauen, wie sieht 2030 aus. Wir haben eine Strategieplanung, die rollierend überprüft, ob unsere Annahmen noch passen. Alle fünf Jahre werfen wir den Blick 10 Jahre voraus.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Und das Sparprogramm Speed-up?
Speed-up haben wir weitgehend abgearbeitet. Das aktuelle Maßnahmenpaket steht bei uns für ein Volumen von zehn Milliarden Euro. Gut zwei Drittel davon wollen wir auf der Kostenseite heben, ein Drittel auf der Leistungsseite.

AUTOMOBIL PRODUKTION: So viele Programme - das verwirrt ein bisschen…
Speed-up war bisher unser bestes Programm. Es war sehr fokussiert auf Kostensenkungen. Jetzt ist klar, das reicht eigentlich nicht, denn die Herausforderungen sind so dramatisch – wir brauchen einen größeren Impact. Deshalb haben wir den Angriffsplan über unsere Strategie gelegt. Er beziffert Leistungen und Kosten, aber auch neue Derivate, mehr Erlöse, mehr Umsatz.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Neben der Audi Intelligent Driving GmbH haben Sie auch noch die myAudi GmbH gegründet. Was verbirgt sich dahinter?
MyAudi ist der Zugang zu allen neuen Services, die wir unter dem Schlagwort „Function on Demand“ planen. Die Anmeldung läuft zum Beispiel wie bei Amazon ab. MyAudi ist die Pforte zur digitalen Audi-Welt. Dort kann ich dann wählen: Will ich einen Mobilitätsservice? Oder will ich einen Audi ‚on demand‘ buchen? Oder will ich ‚Function on demand‘ für eine bestimmte Zeit? In der MyAudi-Welt wird es unterschiedliche Cluster und Angebote geben.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Planen Sie auch ein kleines Startup zu kaufen, um zum Beispiel das Bezahlen des Tankens im Auto möglich zu machen?
Das machen wir, aber nicht zwangsläufig selbst. Wir haben festgelegt, dass sich unsere Financial Services darum kümmern.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was macht Ihnen derzeit noch am meisten Sorgen?
Wie wir die CO2-Verpflichtungen nachhaltig und langfristig vertretbar schaffen. Denn jeder weiß, dass jedes weitere Gramm CO2 richtig viel Geld kostet. Das wird eine Mega-Anstrengung für unsere Industrie.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Was wäre da die beste Lösung?
Eng kooperieren innerhalb des Volkswagen Konzerns, denn der Wettbewerb findet ja draußen statt. Und wenn es uns gelingt, die bessere und kostengünstigere elektrische Plattform hinzustellen, dann sind wir besser unterwegs als der Wettbewerb. Mit dem MEB auf der einen Seite und der PPE auf der anderen haben wir die Chance. Und die werden wir auch nutzen.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Sehen Sie neue Wettbewerber kommen, die Ihnen Sorgen machen – zum Beispiel JLR oder Volvo?
Ich beobachte alle diese Wettbewerber. Mein Blick geht sehr stark in Richtung Korea und China. Hier müssen wir ein waches Auge haben, was die Wettbewerbsfähigkeit von Morgen anbelangt. Ich habe schon einige Autos gefahren - die waren gar nicht schlecht. Man spürt, mit welchem Willen die möglicherweise in fünf oder zehn Jahren auch sehr gute Autos auf die Märkte bringen.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Ihr persönlicher Plan 2025?
Wir haben eine gute Strategie. Wir haben ein neues Team, viele Produkte in der Entwicklung, wir wissen, mit welchen Technologien wir morgen und übermorgen überzeugen wollen. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit der Marke Audi einen erfolgreichen Weg vor uns haben. Und bis dahin werden wir alles, was in der Diesel-Krise passiert ist, ordentlich auf- und abgearbeitet haben.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Wird 2018 für Sie ein ruhigeres oder ein noch unruhigeres Jahr?
Ich habe selten ein ruhiges Jahr erlebt. Unsere Industrie steht voll unter Strom. Daher müssen wir  alle unsere Energien bündeln und die vor uns liegenden großen Aufgaben abarbeiten.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.