Bernhard Maier, CEO Skoda

Bernhard Maier, CEO Skoda: "Die beiden China-SUVs planen wir in den nächsten beiden Jahren." Bild: Skoda

AUTOMOBIL PRODUKTION: Haben Sie den Kulturschock schon verkraftet - von Porsche zu Skoda?
Skoda ist eine faszinierende Marke mit großer Tradition und Menschen, die Benzin im Blut haben und mit Hingabe ihre Arbeit machen. Das spürt man im Unternehmen jeden Tag. Es gibt ja nicht viele Automarken, die mehr als 120 Jahre Erfahrung aufweisen können. Skoda ist in den Pioniertagen des Automobils entstanden. Das ist eine einzigartige Herausforderung. Und - es gibt viel mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede bei beiden Marken. Zum Beispiel die Leidenschaft für das Automobil und die Liebe zum Detail, um nur zwei zu nennen.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Sie treiben große Pläne in Ihrer Skoda Strategie 2025 voran. Welche?
Die letzten 25 Jahre der Marke sind eine beispielhafte Erfolgsgeschichte. Dem Unternehmen ist es in diesem Zeitraum gelungen, den Absatz zweimal zu verdoppeln. Mit der Strategie 2025 haben wir die Grundlage geschaffen, den technologischen Umbruch unserer Industrie aktiv mit zu gestalten und den Wachstumskurs von Skoda mit Kraft fortzusetzen. Unser Ziel für die nächsten Jahre heißt: Doubling the Business.  

AUTOMOBIL PRODUKTION: Also eine Absatz-Verdoppelung in zehn Jahren ist schon sehr sportlich und gleichzeitig auch noch der Ausbau von 103 auf 120 Märkte weltweit. Wird das funktionieren?
Damit schaffen wir ja die Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Wir setzen in unserer Zukunftsplanung auf drei Säulen: Wir werden erstens unsere Modellpalette erweitern und  mit neuen Fahrzeugkonzepten in neue Segmente gehen. Wir starten jetzt mit dem Skoda Kodiaq die SUV-Offensive. Zweitens setzen wir die Internationalisierung unseres Geschäfts fort. Hier sehen wir in einigen unserer Vertriebsregionen noch Lücken und Optimierungspotenziale. Es gibt Regionen, in denen wir noch nicht vertreten sind, die aber durchaus vielversprechend sind. Und schließlich werden wir drittens, in neue Geschäftsfelder investieren und damit wachsen. Die Branche befindet sich im Umbruch. Digitalisierung, Elektromobilität, Urbanisierung und  Nachhaltigkeit - das sind die großen Themen, die alles bestimmen. Für uns liegen hier völlig neue Chancen. Welche dieser Chancen zu Skoda passen und wie wir sie umsetzen - das arbeiten wir mit der Strategie 2025 heraus.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Das Kernelement der Strategie 2025 ist die SUV-Offensive. Wie viele und welche Modelle beschert uns Ihre Offensive?
Neben der Markenstrategie und den genannten Zukunftsfragen ist die Produktstrategie ein wichtiges Element und fokussiert aktuell auf die Verstärkung der SUV-Modellpalette. Wir starten mit dem Kodiaq, es folgt der Yeti mit einem Nachfolger und für China haben wir bereits zwei weitere SUV entschieden, die auch in China gebaut werden. Darüber hinaus gibt es konkrete Projekte und Ideen, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht spruchreif sind.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Wann kommen die beiden Modelle in China auf den Markt?
Die beiden China-SUVs planen wir in den nächsten beiden Jahren.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Wird der Kodiaq auch als Hybrid oder gar als Elektro-Auto kommen?
Die Plattform ist hybridisierungsfähig. Wann wir den Antriebsstrang unserer SUV elektrifizieren, wird gerade im Rahmen unserer Strategiediskussion festgelegt. Starten werden wir 2019 mit einem Superb mit Plug-In-Hybrid-Antrieb. Kurz danach wird das erste Skoda Elektrofahrzeug folgen.