Porsche, Oliver Blume, Exklusivinterview

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender Porsche AG: "Wir haben die Plattform gemeinsam mit Bentley konzipiert und gestaffelte Einsatzpläne für die Nachfolgeprodukte von Panamera und Bentley-Fahrzeugen entwickelt." Bild: Porsche

AUTOMOBIL PRODUKTION: Herr Blume, wo stehen Sie mit der Marke Porsche gerade?
Auf der Produktseite sind wir sehr gut aufgestellt. Unser Fahrzeug-Programm war nie attraktiver. Das spiegelt auch das Interesse unserer Kunden wider: Wir haben uns im ersten Halbjahr 2016 bei den Auslieferungen gegenüber dem sehr starken Vorjahr noch einmal leicht verbessern können. Auch im Ergebnis liegen wir über Vorjahr. Allerdings stehen die Zeichen auf Konsolidierung. Ich rechne in diesem und im nächsten Jahr nicht mit großen Wachstumssprüngen, wie sie uns die Einführung des Macan beschert hat. Unser vorrangiges Ziel lautet: konstant hohe Rendite auf einem konstanten Absatzniveau.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Wo sehen Sie im Moment die stärkste Wachstumsdynamik?
Wir sind in Europa aktuell sehr gut unterwegs. Der US-Markt bewegt sich auf hohem Niveau. Zufrieden sind wir auch mit China, obwohl dort das Wirtschaftswachstum nicht mehr so stark ist wie noch vor fünf Jahren. Dagegen schwächeln der arabische Raum und Südamerika. Die Wirtschaftskrise in Brasilien macht sich natürlich bemerkbar. Aber wir sind glücklich, das über andere Weltregionen gut kompensieren zu können.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Welche Rolle wird der neue Panamera in der geplanten Wachstumsdynamik spielen?
Eine enorm hohe. Wir haben die zweite Generation dieser Kombination aus Luxuslimousine und Sportwagen in puncto Design und Technik noch einmal auf eine ganz andere Ebene gestellt. Damit ist das Fahrzeug eine Speerspitze in unserem Programm.

AUTOMOBIL PRODUKTION: Bei der Weltpremiere sagten Sie in etwa: ‚Der Panamera ist ein super Erfolg und die zweite Generation wird jetzt auch noch hübsch‘. War Ihnen das Design der ersten Generation zu weit von der Porsche-Identität entfernt?
Ich glaube, das wurde eher von Leuten interpretiert, denen das Design der ersten Generation nicht gefallen hat. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Nicht streiten kann man jedoch über das technische Potenzial dieses Autos: Der neue Panamera ist die schnellste Serienlimousine der Welt. Das haben wir vor kurzem auf der Nordschleife am Nürburgring bewiesen. Die Kombination von mitlenkender Hinterachse und Dreikammer-Luftfederung macht dieses Fahrzeug außergewöhnlich. Dazu kommt ein Riesensprung in punkto Elektronik, Digitalisierung und Konnektivität. Schließlich bieten wir eine komplett neue Motorengeneration. Unterm Strich kann man also sagen: Wir haben den neuen Panamera in seiner Linienführung deutlich sportlicher und muskulöser gemacht. Aber das Auto bietet viel mehr als nur neues Design.