Künstliches neuronales Netz

Cognitive Computing kann dabei helfen, Worst-Case-Szenarien in einer Welt voller Risiken zu verhindern. Bild: Sergey Tarasov - Fotolia.com

Cognitive Computing bietet Risikomanagern die Chance, eventuelle Probleme in der Lieferkette neutral abzuschätzen, noch bevor sie normalerweise in den Fokus treten würden und entsprechend zu reagieren. Eine zielgerichtete Lieferkette wird so möglich. Anlässlich der SAP Ariba Live 2017 in Las Vegas sprachen drei Experten in einer Podiumsdiskussion mit dem Thema ‚Risikomanagement in der Logistik’ darüber, wie Unternehmen Worst-Case-Szenarien in einer Welt voller Risiken verhindern können.

Die Quintessenz der Diskussionsrunde: Unternehmen können moderne Technologien wie maschinelles Lernen und vorausschauende Analysen nutzen, um schädliche Einflüsse durch Naturkatastrophen, weltweite Währungsschwankungen und Streiks auszugleichen und die wachsende Zahl von gesetzlichen Vorschriften leichter einzuhalten. Neue Technologien können sogar dabei helfen, Zwangs- und Sklavenarbeit in der Lieferkette auszuschließen und dieses Übel so zu bekämpfen. Voraussetzung dafür sind unternehmerisches Engagement, sich für das Gute einzusetzen, und die Technologie, die dies ermöglicht.

Cognitive Computing schafft für Risikomanager völlig neue Möglichkeiten

Padmini Ranganathan, Vice President für den Bereich Products & Innovation bei SAP Ariba betont, dass der Einsatz moderner Technologien Unternehmen dabei unterstützen kann, die richtigen Daten zur richtigen Zeit am richtigen Ort parat zu haben. Nicht fehlen darf die richtige Person, die anhand dieser Daten entsprechend reagieren kann. „Wenn Ihr Lieferant in Schwierigkeiten gerät, müssen Sie ihm helfen können. Funktionen wie maschinelles Lernen und Mustervergleiche machen die Technologie zu einem leistungsfähigen Instrument.

Ranganathan zufolge sind Datentransparenz und Kontext bei Nachforschungen und im Risikomanagement unerlässlich und bilden die Grundlage für den Betrieb des Ariba-Netzwerks, das sich aus Einkäufern und Verkäufern zusammensetzt. Dan Adamson, CEO von OutsideIQ, einem Partner von SAP Ariba, erläuterte die Cognitive-Computing-Plattform seines Unternehmens, die im Zusammenspiel mit SAP Ariba völlig neue Möglichkeiten schaffen wird.