Fahrzeuge von Jaguar Land Rover

Fahrzeuge von Jaguar Land Rover: SAP SuccessFactors hat dem Unternehmen nach eigenen Angaben geholfen, das Personalwesen von standardisierten Prozessen zu befreien. Bild: SAP

Die Premiummarke Jaguar Land Rover hat viel zu bieten: von legendären Allradfahrzeugen bis hin zu Sportwagen der Luxusklasse. Nun hat der britische Autobauer ein System für das Personalwesen eingeführt, das ihm hilft, sein ambitioniertes Ziel zu erreichen, die HR-Prozesse umzugestalten, um den 39.000 Mitarbeitern in 24 Ländern bessere Services zu bieten.

Nachdem das Unternehmen die Lösungen SAP SuccessFactors Talent Management und SAP SuccessFactors Workforce Analytics and Planning eingeführt hatte, gewann es unlängst den SuccessFactors HR Excellence President’s Award. Naomi Heer, Head of People Strategy bei Jaguar Land Rover, erklärte auf der SuccessConnect in Wien, welch zentrale Rolle der Erfolgsfaktor Mensch bei SAP-SuccessFactors-Lösungen spielt.

„Wir haben den Anspruch, in allem, was wir tun, erstklassig zu sein. Dazu gehört auch, dass wir sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeiter ein optimales Erlebnis schaffen“, erklärt Heer. „SAP SuccessFactors steht für die Philosophie, dass der Mensch im Unternehmen der wichtigste Erfolgsfaktor ist. Dieses Motto spiegelt sich auch in den grundlegenden Veränderungen wider, die wir nun im HR-Bereich von Jaguar Land Rover sehen. Die Mitarbeiter von Jaguar Land Rover sind sehr engagiert und bringen sich wirklich stark ein, denn sie teilen unsere Begeisterung für unsere Premiumprodukte. Hier ging es nicht einfach darum, die Softwaresysteme oder die Technologie auszutauschen. Es ging um Veränderungen, damit die Mitarbeiter sich noch besser im Unternehmen einbringen können.”

Laut Heer ist der Wandel im HR-Bereich der Förderung durch die Geschäftsführung zu verdanken sowie der engen Zusammenarbeit zwischen den C-Suite-, HR- und IT-Teams. Automatisierte Prozesse steigern die Effizienz und liefern messbare Ergebnisse. So konnte das Unternehmen die Zeit bis zur Einstellung von 80 auf 50 Arbeitstage verkürzen, was einer Beschleunigung von 46 Prozent entspricht.