NVIDIA-Logo

Nvidia hat zwei neue Kooperationen bekannt gegeben. Bild: Nvidia/Wikimedia

Mit SAP will Nvidia in den Bereichen künstliche Intelligenz (KI) und Enterprise-Software zusammenarbeiten, um die neuen Business-Applikationen zu entwickeln. Dabei bringt Nvidia sein Wissen aus dem GPU-Bereich ein sowie seine Weiterentwicklungen beim Thema Software.

Zusammen mit der südkoreanischen SK Telecom unterzeichnete die US-amerikanische Nvidia ein Memorandum of Understanding (MoU). Wie die Korea Economic Daily berichtet, wollen die beiden Unternehmen gemeinsam Kerntechnologien für autonome Fahrzeuge erarbeiten. Im Rahmen der Vereinbarung widmen sich die beiden Unternehmen Bereichen wie 3-D-Karten, der nächsten Generation von 5G-netzwerkbasierter Fahrzeug-Telekommunikation und Selfdriving-Plattformen.

Anfang dieses Jahres kündigte das südkoreanische Unternehmen an, in den nächsten drei Jahren umgerechnet 4,24 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung neuer Geschäftsbereiche wie KI, autonomes Fahren und Internet of Things (IoT) zu investieren. SK Telecom entwickelt derzeit eine autonome Fahrzeugsteuerungsplattform namens "T Remote Eye", die Daten verwalten und analysieren, Geräte befehligen, den Fahrer unterstützen sowie Sicherheits- und Authentifizierungssysteme schützen kann.

Die Zusammenarbeit beider Unternehmen deckt sich mit den Plänen von SK Telecom, autonome und fahrzeugbezogene Ökosysteme in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen zu erweitern. So testete der Telekommunikationsanbieter im Februar zusammen mit BMW und Ericsson sein 5G-Netzwerk für vernetzte Fahrzeuge im BMW-Fahrzentrum auf der Yeongjong Island, Incheon (Südkorea).

Die Themen Digitalisierung, Vernetzung und autonomes Fahren stehen auch beim AUTOMOBIL FORUM 2017 am 12. und 13. Juli in München im Fokus. Mehr Informationen hier.