Exponentielles Denken

Quelle: Singularity University

Exponentielle Verbreitung: bahnbrechende Technologien setzen sich durch

Jeder kennt die Exponentialfunktion 2x. Weniger bekannt ist hingegen die Tatsache, dass auch die rasche Verbreitung vieler zukunftsweisender Technologien auf exponentiellem Wachstum beruht. So haben sich beispielsweise Innovationen wie der 3D-Druck, selbstfahrende Autos und selbstreparierende Software exponentiell verbreitet.

Noch vor wenigen Jahren waren autonome Fahrzeuge für die meisten von uns lediglich eine Zukunftsvision, an denen einige kreative Köpfe in den Entwicklungslaboren von Vislab, Tesla und Google herumtüftelten. Inzwischen haben nahezu alle Fahrzeughersteller – und auch Hersteller in angrenzenden Branchen – Technologien entwickelt, die diese Vision vom selbständig fahrenden Auto Wirklichkeit werden lassen. Ursprünglich dienten selbstfahrende Autos dazu, mithilfe von Kameras die Umgebung zu erfassen und auf diese Weise Kartendienste zu verbessern. Seit Kurzem rollen nun die ersten fahrerlosen Busse durch die Straßen von Las Vegas. Und während es bis vor ein oder zwei Jahren beim Thema autonomes Fahren noch ausschließlich um Autos ging, sollen in Dubai und Dallas schon bald die ersten Taxidrohnen zum Einsatz kommen. Neue, bahnbrechende Technologien bringen vor allem deshalb tiefgreifende Veränderungen mit sich, weil die anfänglich geringe Zahl an Produkten sehr rasch zunimmt.

Die richtige Strategie führt zum Erfolg

Vor rund zehn Jahren übernahm ein führender Telekommunikationskonzern und Mobiltelefonhersteller für acht Milliarden US-Dollar einen der weltweit erfolgreichsten Telematikanbieter. Durch den Zukauf von Telematiktechnologie wollte sich der Konzern gegen die Konkurrenz aus dem Silicon Valley rüsten, die neue Kartenanwendungen entwickelte. Fünf Jahre später kaufte ein Unternehmen aus dem Silicon Valley für einen relativ geringen Betrag ein israelisches Start-up-Unternehmen auf. Aus dieser Übernahme ging eine mobile Anwendung hervor, die mithilfe der GPS-Technologie von Mobilgeräten Verkehrsrouten und -muster in Echtzeit abbilden kann. Das bahnbrechende Konzept dieser Anwendung besteht darin, dass keine spezielle Hardware erforderlich ist, sondern für die Bereitstellung von Kartendiensten vielmehr die vorhandene GPS-Technologie genutzt wird.

Wie die Geschichte ausging, dürfte allgemein bekannt sein. Der einst riesige Telekommunikationskonzern ging später für wenig Geld an ein anderes Unternehmen und konnte nie wieder an die früheren Erfolge anknüpfen. Das eine Unternehmen hatte auf lineares Denken gesetzt, das andere – das heute zu den weltweit führenden Marken zählt – gelangte durch exponentielles Denken zum Erfolg.

Unternehmen, die exponentiell denken und daran glauben, dass die Zukunft zahlreiche Möglichkeiten für schnelles Wachstum bereithält, können den Wandel aktiv mitgestalten. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass wir unsere Beziehungen zur Singularity University (SU) ausbauen und Mitgründer der SingularityU Germany in Berlin sind.