SAP Firmenzentrale
SAP: In immer mehr Szenarien für künftige Mobilität ist eine zentrale Plattform, auf der Daten analysiert werden, Dreh- und Angelpunkt neuer Services. Bild: SAP

Was hier mit Hilfe der ab Anfang Juni als offizielles Produkt verfügbarer SAP-Lösung SAP Vehicle Insights auf Basis der SAP HANA Cloud Platform möglich wurde ist nur ein kleiner Teil dessen, was an Potenzial denkbar ist. Denn in immer mehr Szenarien ist eine Plattform der Dreh- und Angelpunkt neuer Services.

Ideen gibt es eine Menge: So baut derzeit beispielsweise ein Unternehmen in Korea Appartmenthäuser mit einer eigenen Fahrzeugflotte. Die Autos sind geleast und Teil des Kaufvertrags.

Wer ein Auto nutzen will, geht in seine App und ordert eines der verfügbaren Fahrzeuge. „Die meisten Autos stehen ungefähr 23 Stunden am Tag in der Garage oder auf dem Parkplatz – und Parkräume werden gerade in den Großstädten zunehmend knapper“, erläutert Brand, der genau solche zukunftsorientierten Lösungen einfordert.

Nicht zuletzt profitieren auch die Freunde des autonomen Fahrens von plattformorientierten Ansätzen. „Radarsysteme, 360-Grad-Kameras und Ultraschallmessungen sind künftige Bestandteile von vielen Fahrzeugen“, weiß Brand, der davon ausgeht, dass die vielen Daten die Logik immer weiter verfeinern werden – nicht zuletzt auf Basis der künstlichen Intelligenz.

Die Analyse der Daten auf einer zentralen Plattform kann unter anderem helfen, vor Straßenübergängen zu warnen, auf denen immer sehr viele Menschen unterwegs sind, Parkplätze zu finden oder die grüne Welle zu erwischen. Nur in einem Punkt ist SAP-Manager Brand skeptisch: „Die Vollbremsung würde ich nicht in die Cloud verlagern – das mache ich doch lieber selbst.“

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf http://news.sap.com/germany/ erschienen.

Weitere Informationen zum Thema Internet der Dinge erfahren Sie auf www.sap.de/iot

Alle wichtigen Informationen zum SAP Automotive Forum am 15. und 16. Juni 2016 in Stuttgart bekommen Sie hier.