Der Fehlerteufel gibt auch vor Weihnachten nicht so schnell klein bei. Volkswagen ruft in den USA mehr als 228.000 Autos zurück. Betroffen seien die Modelle Golf, Jetta und New Beetle der Baujahre zwischen 2006 bis 2010, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA in Washington D.C. am Mittwoch auf ihrer Webseite mit.

Bei den Modellen könnten Bauteile an den Kraftstoffleitung scheuern. Dadurch könnte schlimmstenfalls Benzin austreten und sich entzünden. Die Halter würden Ende Januar informiert.

Ähnliches bei Chrysler. Der US-Automobilhersteller und Fiat-Partner ruft 76.000 Pickups der Baureihe Dodge Ram zurück. Bei den Fahrzeugen gibt es Probleme mit der Servolenkung, wie aus einer Mitteilung an das US-Verkehrsministerium hervorgeht. Betroffen seien Fahrzeuge, die zwischen März 2009 und Oktober 2010 gebaut worden seien. Nach Angaben des Konzerns habe das Problem weder zu Unfällen noch zu Verletzten geführt.

Dow Jones Newswires