Aston Martin

Einem Insider zufolgen haben Aston Martin und BAIC ihre Joint-Venture Gespräche abgebrochen. - Bild: Aston Martin

Das berichtet die “South China Morning Post” unter Berufung auf einen mit den Gesprächen vertraute Person. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Zeitung gemeldet, dass die beiden Autobauer über ein Joint-Venture verhandeln würden.

China als Wachstumsmarkt für Luxus-Sportwagen

BAIC ist in China berits mit dem koreanischen Autobauer Hyundai und dem deutschen Autokonzern Daimler über Joint-Ventures verbunden. Nach Meinung der IHS-Experten möchte der chinesische Autobauer sein Portfolio im Reich der Mitte gerne ausweiten, allerdings eher in Form einer Expansion seiner Produktionsgrundlage mit seinen Joint-Venture-Partnern sowie einer Verbreiterung seines Modellangebots. Aston Martin selbst ist bislang nicht China vertreten. China gilt als wichtigster Wachstumsmarkt für Luxus- und Sportwagen der oberen Preisklassen.

Anfang Dezember 2012 stieg der italienische Finanzinvestor Investindustrial beim britischen Autobauer ein. Die Italiener investieren 150 Millionen Pfund (186 Millionen Euro) und übernehmen einen Anteil von 37,5 Prozent an dem Hersteller exklusiver Sportwagen, wie beide Seiten am Freitag mitteilten. Die übrigen 62,5 Prozent blieben bei den bisherigen Anteilseignern. Großaktionär bleibt wie bisher die kuwaitische Investment Dar.

Alle Beiträge zu den Stichworten Aston Martin BAIC China

oat/kru/Quelle: IHS