Audi A4 breit

Audi arbeitet mit seinem chinesischen Partner FAW an einem Plug-in-Hybrid speziell für den dortigen Markt. - Bild: Audi

Gemeinsam werde die Volkswagen-Tochter mit FAW an einem Plug-in-Hybrid speziell für den dortigen Markt arbeiten, sagte Vorstandschef Rupert Stadler.

Um welches Modell es sich handeln könnte, wurde offiziell noch nicht bekannt. Am sinnvollsten dürfte es aber sein, eines der volumenstärksten Modelle zu wählen. Das wären der A4 oder der A6.

Audi und FAW kooperieren bereits seit 25 Jahren. Im gemeinsamen Werk in Changchun laufen neben beiden besagten Limousinen auch die SUVs Q5 und Q3 vom Band. Zudem bauen die Partner im südchinesischen Foshan ein weiteres Werk, in dem ab Ende des Jahres die neue A3 Limousine produziert werden soll.

Partnerschaft zur Elektromobilität

“Mit der neuen Partnerschaft zur Elektromobilität setzen wir ein klares Zeichen, dass wir auch die Zukunft der Mobilität aktiv und gemeinsam gestalten”, sagte Qin Huanming, Vizepräsident von FAW. Audi-Chef Stadler sprach von einem Meilenstein.

Alle Beiträge zu den Stichworten Audi FAW China

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke