Audi A3 e-tron breit

Den A3 e-tron gibt es bereits, in China will Audi nun den größeren A6 in einer Plug-in-Hybrid-Version bringen.Bild: Audi

Die effiziente Limousine der oberen Mittelklasse mit 50 Kilometer elektrischer Reichweite soll im Joint-Venture von Audi bei FAW-Volkswagen im nordchinesischen Changchun produziert werden.
Audi-Chef Rupert Stadler bezeichnet die Kooperation als wichtigen Schritt bei der Gestaltung der Mobilitäts-Zukunft. Zhang Pijie, Präsident FAW-Volkswagen: „Audi und FAW arbeiten seit mehr als
25 Jahren eng zusammen. Wir haben gemeinsam das Premiumsegment Chinas aufgebaut. Jetzt kooperieren wir bei der nächsten Automobil-Generation.

Die beiden Antriebsformen der Plug-in-Hybrid-Technologie ermöglichen ein rein emissionsfreies Fahren in den von starker Luftverschmutzung geplagten Metropolen bei gleichzeitig uneingeschränkter Reichweite im Vergleich zu den herkömlich betriebenen Fahrzeugen. Für Audi bedeute der Audi A6 e-tron ein weiterer Meilenstein im Effizienzprogram von Audi in China. Unter dem Begriff
Audi e-tron treibt der Audi Konzern seine Aktivitäten im Bereich der Elektromobilität voran.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Audi China

Audi / fv