Audi_Indien_Q7

Der Audi Q7 wird seit längerem in Aurangabad (Bild) lokal gefertigt. Angesichts der Diskussionen um den Diesel wird der kapitale SUV bald auch mit Benziner angeboten. Bild: Audi

Inzwischen hat der oberste indische Gerichtshof das Verkaufsverbot von Dieselmodellen mit mehr als zwei Liter Hubraum in der Metropolregion Delhi zwar aufgehoben, die Erleichterung darüber währte bei den Automobilherstellern nur kurz. Denn: mutmaßlich wird in Bälde eine Sondersteuer auf Dieselfahrzeuge folgen. Bislang verkaufen gerade die Premiumanbieter das Gros ihre Luxusautos mit Selbstzünder.

Angesichts der ungewissen Zukunft des Landes bringen die Autohersteller mit großem Druck neue Benziner in den Verkauf. Bereits vor einigen Wochen kündigte Mercedes-Benz Indienchef Roland Folger an, alle am Markt erhältlichen Mercedes-Modelle auch mit Benziner anzubieten. Eine ähnliche Strategie verfolgen nun Audi und Jaguar Land Rover. Gegenüber Press Trust of India (PTI) sagte Joe King, Chef von Audi India, dass man vor dem Hintergrund der Diskussion um den Diesel die Planungen für Indien überarbeite. Als Sofortmaßnahme soll bereits in wenigen Tagen eine Benziner-Version der A6 Limousine in den Handel kommen; ein Q7 mit Benziner werde bald folgen. Bereits 2018 erwartet King einen Benziner-Anteil von 30 - 35 Prozent am Audi-Gesamtabsatz in Indien – derzeit sind es 2 bis 5 Prozent.

Mercedes-Benz verkaufte 2015 etwa 12.800 Autos auf dem Subkontinent, Audi 11.200. 2017 sieht IHS Automotive den Absatz der Schwaben bei etwa 15.500 Einheiten, den der Ingolstadter etwa 1.000 Einheiten darunter.