Suzuki Alto: Seit 1988 montieren die Japaner verschiedene Modell bei Suzuki Egypt (Seoudi Group)

Suzuki Alto: Seit 1988 montieren die Japaner verschiedene Modell bei Suzuki Egypt (Seoudi Group) nahe Kairo. - Bild: Suzuki

Der japanische Autohersteller Suzuki teilte am Montag mit, nach einer Woche Pause werde wieder gearbeitet. Das Unternehmen stellt demnach mit einem Partner rund 7.500 Autos im Jahr in Ägypten her. Konkurrent Nissan ließ sein Werk in Gizeh südlich der Hauptstadt Kairo dagegen weiter geschlossen.

Nissan produziert in Ägypten im Jahr rund 10.000 Lieferwagen und Autos mit Vierradantrieb. Die Bänder stehen laut Unternehmen seit einer Woche still. Marktführer Toyota plant ein neues Werk in Ägypten und will dort ab 2012 rund 3.000 Autos jährlich produzieren.

In Ägypten produzieren auch zahlreiche deutsche Unternehmen, etwa Daimler, BMW, BASF und Siemens. Wegen relativ niedriger Löhne und seiner Nähe zum europäischen Markt stellen viele ausländische Unternehmen Produkte in Ägypten her. Daimler und BMW haben aufgrund der Unruhen im Land die Produktion im land eingestellt, VW liefert derzeit keine Fahrzeuge nach Ägypten (AUTOMOBIL PRODUKTION berichtete).

Die schweren Unruhen der vergangenen Tage hatten am Wochenende nachgelassen. Die Regierung unter Präsident Husni Mubarak nahm unter dem Druck der Proteste erstmals einen Dialog mit der oppositionellen Muslimbruderschaft auf. Die Demonstrationen für einen sofortigen Rücktritt Mubaraks halten aber an.

gw/mit Material von Dow Jones Newswires