Avtovaz_Togliatti_Produktion

Im Avtovaz-WerkTogliatti ( im Bild die Fertigung des Lada Kalina) spiegelt sich die schwere Krise am russischen Markt drastisch wieder. Die Auslastung der Produktion ist schwach. Bild: Avtovaz

Die von Avtovaz-Chef Nicola Maure gegenüber der russischen Tageszeitung Vedomosti genannte Zahl legt eine dramatische Unterauslastung des Riesenwerk offen. Unter Führung der Renault-Nissan-Allianz, die die Mehrheit an dem russischen Konzern hält, war das Werk Togliatti umfassend modernisiert und auf eine Kapazität von 910.000 Einheiten ausgelegt worden. Gebaut werden Autos der Marken Lada, Renault, Nissan und Datsun. Im Produktionsverbund hat die Allianz inzwischen die Modellpalette des russischen Marktführers Lada erheblich modernisiert.

Allerdings fiel der Launch dieser Fahrzeuge wie auch der Neustart der Nissan-Billigmarke Datsun in die dramatische Talfahrt des russischen Marktes. Im vergangenen Jahr war der Autoabsatz in Putins Reich um 36 Prozent eingebrochen, in den ersten sechs Monaten des Jahres gab er auf äußerst schwachem Niveau weitere 15 Prozent nach.

Obwohl das von Maure genannte Produktionsziel 2016 deutlich unter 50 Prozent liegt, sind die Marktexperten von IHS Automotive skeptisch, dass diese Zahl erreicht werden kann. IHS sieht den Ausstoß des Werks in diesem Jahr bei 378.000 Einheiten.