BMW China

Der chinesische Automarkt bleibt auch für die deutschen Hersteller weiter ein absatzträchtiges Pflaster mit hohen Wachstumsraten. - Bild: BMW Group

Das Zentrum wird für den Bereich Forschung und Entwicklung für den chinesischen Markt verantwortlich sein, wie die “China Car Times” berichtete. Das Unternehmen hat bereits ein Forschungsinstitut und ein globales Innovations-, Design- und Beratungszentrum in Shanghai.

Das Technologiezentrum in Shanghai ist BMWs drittes F&E Büro. Die anderen sitzen in Kalifornien und Tokyo. Der amerikanische Standort ist auf die Entwicklung und Anwendung von Netzwerk- und Multimedia-Technologien, die das Fahrerlebnis erleichtern sollen, ausgerichtet. Das japanische Zentrum ist auf die Entwicklung von Antriebssträngen, Hybrid und Batterietechnologien spezialisiert.

Asien bleibt ein Markt mit hohen Wachstumsraten

Zusammen mit diesen zwei Forschungszentren, ist das Zentrum in Shanghai, das eine Lösung für den zunehmenden Verkehr in den großen chinesischen Städten sucht, ein wichtiger Teil von BMWs globalen F&E-Netzwerk, kommentiert ein IHS-Experte die Eröffnung. Als weltgrößter Automobilmarkt ist China für BMW die richtige Wahl. Der Automobilhersteller ist vor allem an Trends und Technologien im chinesischen Markt interessiert und auch daran, seine Produkte am besten zu positionieren.

Das Zentrum in Shanghai verspricht BMW bei seinem F&E-Engagement nicht nur in China, sondern auch im asiatisch-pazifischen Raum zu helfen.

Alle Beiträge zu den Stichworten BMW China

Felicitas Heimann/Quelle: IHS