BMW_Australien_Kreditvergaben

In Down Under werden der BMW Australia Finance unlautere Praktiken bei der Kreditvergabe vorgeworfen. Bild: BMW

Der BMW Australia Finance wird vorgeworfen,  Kunden mit Niedrigeinkommen hohe Kredite zum Kauf von Luxusautos zu ermöglichen, obwohl dadurch deren finanzielle Möglichkeiten  überschritten werden. In die Schlagzeilen kamen die dubiosen Praktiken durch einen über eine undichte Stelle veröffentlichten Bericht einer  Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Diese war von der ASIC offenbar beauftragt worden, die Geschäftspraktiken  von BMW Australia Finance unter die Lupe zu nehmen.

Die Bank des Autobauers musste bereits über 530.000 US-Dollar Strafe für unzulässige Kreditvergaben und fehlende Einkommensnachweise von Kreditnehmern zahlen, die für den Zeitraum November 2015 und Mai 2015 festgestellt worden waren. In dem jetzt geleakten Report der Wirtschaftprüfungsgesellschaft sei laut Medienberichten unter anderem die Rede davon, dass die deutlich zu größzügige Vergabe von Krediten Teil der Vertriebskultur des Fahrzeugfinanzierers sei.