BorgWarner eröffnete ein neues Werk im südkoreanischen Jincheon, um die steigende Nachfrage nach

BorgWarner eröffnete ein neues Werk im südkoreanischen Jincheon, um die steigende Nachfrage nach seinen Getriebetechnologien zu erfüllen. Zahlreiche Kunden und Zulieferer sowie Vertreter und Mitarbeiter von BorgWarner nahmen an der Einweihungszeremonie teil. Bild: BorgWarner

Wie der Antriebsexperte meldet, ist das neue Gebäude neben den bereits bestehenden Werken im nahe gelegenen Eumsung die dritte Fertigungsanlage für Getriebetechnologien in Südkorea. Man habe es gebaut, um der steigenden Nachfrage nach den eigenen Getriebetechnologien zu begegnen.Das neue Werk soll verschiedene Komponenten für Automatikgetriebe wie Kupplungsmodule und -sets sowie Reiblamellen produzieren. Die 17.000 Quadratmeter große Fertigungsanlage biete zudem Fläche für Entwicklung, Verkauf und Administration, heißt es. Darüber hinaus bestehe auf dem Gelände ausreichend Raum für zukünftige Erweiterungen. „Lokale Produktion bietet Kunden wie Hyundai und Kia hochwertige Getriebekomponenten, kurze Lieferzeiten und technische Unterstützung vor Ort“, sagt Robin Kendrick, President und General Manager, BorgWarner Transmission Systems. „Wir freuen uns sehr, die Produktion in Südkorea weiter auszubauen, um Getriebetechnologien zu liefern, die dabei helfen, Fahrern weltweit verbesserte Leistung und Kraftstoffeffizienz zu bieten.“