Fiat 500 in Rio de Janeiro

Fiat 500 in Rio de Janeiro: Mit dem brasilianischen Automarkt geht es seit 2017 wieder langsam aufwärts. Bild: FCA

| von Stefan Grundhoff

Und nicht nur die Exportzahlen stimmen. Im Januar 2018 gab es auch im Brasilien wieder ein Zulassungsplus von 22,3 Prozent auf insgesamt 176.000 Autos. Marktführer General Motors kann sich im Januar über einen Marktanteil von 19,3 Prozent freuen; vor einem Jahr waren es noch 18,1 Prozent. Volkswagen liegt mit einem Anteil von 15 Prozent noch vor FCA, die sich auf 13,4 Prozent verschlechterten. Auf den Plätzen vier, fünf und sechs liegen Ford (9,3 Prozent), Hyundai (8,4 Prozent) und Toyota (8,1 Prozent). Das meistverkaufte Auto ist der Chevrolet Onix, von dem allein zu Jahresbeginn mehr als 16.000 Fahrzeuge zugelassen wurden.

Nachdem der brasilianische Automarkt in den Jahren 2014 – 2016 aufgrund von generellen Wirtschaftsproblemen, fehlender Kreditwürdigkeit und Arbeitslosigkeit einen Einbruch erlebte, geht es seit 2017 wieder langsam aufwärts. IHS Markit sieht für dieses Jahr einen weiteren Anstieg in Höhe von 12,8 Prozent, nachdem es in 2017 um 9,4 Prozent aufwärts ging.