Auf Rang zwei unter den Bestsellern: VW ist beliebt in Brasilien. Hier zu sehen: Die Montage im Werk Taubaté (Brasilien). Bild: VW

Auf Rang zwei unter den Bestsellern: VW ist beliebt in Brasilien. Hier zu sehen: Die Montage im Werk Taubaté (Brasilien). Bild: VW

Carlos Zarlenga, Brasilien-Chef des US-amerikanischen Autobauers GM ist der festen Überzeugung, dass sich die brasilianische Autoindustrie nicht nur erhole, sondern auch in Zukunft eine Schlüsselrolle für Südamerika spiele -  das jedenfalls gab er letzte Woche in einer Mitteilung bekannt. Deswegen würde der Autokonzern auch weiterhin in die Region investieren. Momentan scheint er jedenfalls recht zu haben: Der brasilianische Automarkt erholt sich weiter. Im vergangenem Monat verzeichnete das bevölkerungsreichste Land Südamerikas 209.871 Neuwagenregistrierungen im Pkw-Segment - das sind 17,8 % mehr als noch im Vorjahreszeitraum, wie die brasilianische Organisation Federação Nacional da Distribuicao de Veiculos Automotores (Fenabrave) berichtet. Den Prognosen von IHS Markit nach, wird der Gesamtjahresumsatz im brasilianischen Pkw-Markt um 4,8 % auf 2,08 Millionen Einheiten wachsen.

Die beliebtesten Autos der Brasilianer

Bei den Autobauern in Brasilien ganz vorne steht GM. Der Konzern verzeichnete im August einen deutlichen Anstieg des Marktanteils auf 19 % – im Juli waren es noch 18,7 %. Auf GM folgt VW mit einem Marktanteil von 11,6 %. Den dritten Platz belegt Hyundai, dessen Marktanteil im vergangenem Monat bei 10,9 % lag. Hinter Hyundai stehen Fiat (10,1 %), Ford (9,3 %) und Toyota (8,6 %). Meistverkaufter Pkw nach Fenabrave war der Chevrolet Onix, von dem 18.513 Einheiten im August registriert wurden. Auf ihn folgt der der Hyundai HB20 (10.377 Einheiten) und Ford Ka (7.631 Einheiten).