BYD_Elektro-Pkw_USA

Auf dem Weg in die USA: der chinesische Elektroautobauer BYD peilt den Markteintritt in den USA an. Bild: BYD

BYD-Manager Liu Yunfei sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass man in „zwei bis drei Jahren“ Elektroautos in den USA verkaufen will. BYD gilt als eines der ambitioniertesten Hersteller im Feld der Elektromobilität und wird als „Tesla Chinas“ gehandelt. Global sind BYD-Elektroflotten bereits in zahlreichen Metropolen unterwegs, beispielsweise als Taxen in Brüssel und in Singapur. Erst vor wenigen Monaten hatte der Hersteller den Bau eines Werks für Elektrobusse in Ungarn angekündigt.

Auch in den USA ist BYD bereits vertreten. Dort montieren die Chinesen in Kalifornien den Elektro-Bus K9. Eine kleine Stückzahl des Elektromodells e6 wurde nach Kalifornien geliefert, offiziell  hat das Unternehmen aber keinen offiziellen Verkauf in den USA. Das soll sich ändern. Der Verkauf rein elektrischer Pkw stehe definitiv auf der Agenda, so Liu Yunfei.

Auch GAC bereitet US-Markteintritt vor

Außer BYD bereitet aktuell GAC den Markteintritt in den Staaten vor. GAC war in diesem Jahr einziger chinesischer Hersteller auf der Detroit Motorshow, zeigte dort drei neue Fahrzeuge, darunter auch den elektrischen GE3. Der chinesische Hersteller peilt den US-Marktstart für 2019/2020 an.