Bei der Vorstellung des Cadillac CTS jetzt in Busan, verkündete GM seine ambitionierten

Bei der Vorstellung des Cadillac CTS jetzt in Busan, verkündete GM seine ambitionierten Wachstumspläne für Südkorea. Bild: GM

Seit Schließung des Freihandelsabkommens zwischen Südkorea und den USA sowie Europa, gilt das Land als einer der heißesten Importziele für Premiumfahrzeuge.Bereits im vergangenen Jahr war die Zahl der nach Südkorea importierten Luxusautos auf 150.000 Einheiten geklettert, in den ersten vier Monaten diesen Jahres legte der Autoimport laut Zahlen der koreanischen Importeursvereinigung KAIDA um über 26 Prozent auf 61.146 Einheiten zu. Den Großteil des Zuwachses sicherten sich die deutschen Premium-Hersteller Audi, BMW und Mercedes. Entsprechend ist auch die Rollenverteilung: Den Importmarkt im Premiumbereich dominieren mit 80 Prozent Marken aus Europa und hier wiederum die deutschen Autobauer, die Japaner kommen auf einen Marktanteil von 13 Prozent, die US-Luxusmarken müssen sich bei den Importen auf 7 Prozent bescheiden. Die Zuwäche der deutschen Premiumautobauer sind zuletzt so stark gestiegen, dass Südkorea-Platzhirsch Hyundai auf die Schnelle ein Premium-Modell mit Codenamen “AG” aus dem Hut gezaubert hat, um die Lücke zwischen Grandeur und Genesis zu schließen und so die stark aufkommenden deutschen Marken abzuwehren.

GM bringt nun seine Luxus-Marke Cadillac in Stellung bringen. Wie der US-Autobauer bei der Vorstellung des neuen Cadillac CTS jetzt bei der Motorshow in Busan darlegte, will man mit Cadillac binnen der nächsten 10 Jahre auf einen Marktanteil von 10 Prozent bei importierten Luxusautos kommen. Dazu plant der US-Hersteller jedes Jahr ein neues Cadillac-Modell, eine Ausweitung des Händlernetzes und intensive Marketing-Maßnahmen.

Ob das allerdings ausreichen wird, um den angepeilten Matrktanteil von 10 Prozent zu erreichen, wird von den Martexperten von IHS Automotive angezweifelt. Sie halten die Ansage von GM für deutlich zu optimistisch und prognostizieren für dieses Jahr einen Verkauf von etwa 850 Cadillac-Modellen und in den Folgejahren eine nur leichte Steigerung auf 900 bis 1.250 Einheiten jährlich.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Cadillac Südkorea

Frank Volk