GM_Cadillac_SUV_XT5

Cadillac schickt im April den völlig neu entwickelten XT5 ins Rennen um die US-Käufer. Der Wagen ist ein ernster Konkurrent für die Modelle der deutschen Premium-Hersteller. Bild: Cadillac

Das erste Urteil von IHS Automotive zum Cadillac  XT5, der im April in den USA an Verkaufsstart kommt, fällt überaus positiv aus. Dem nach US-Maßstäben im Segment mittelgroßer Luxus-SUV/CUV angesiedelten Wagen wird eine qualitativ sehr gute Ausführung sowohl außen wie innen und technologisch hoher Standard bescheinigt. Insgesamt habe der XT5 das Zeug, zusammen mit dem CT6,  Cadillac bei der Repositionierung im Premium-Segment deutlich voran zu bringen. Mutterkonzern GM pumpt bis zum Jahr 2020 insgesamt rund 12 Milliarden US-Dollar in Cadillac und will den in seiner Bedeutung zuletzt auf eine regionale US-Marke geschrumpften Hersteller zu neuem Glanz zunächst  in USA und China führen, ab 2020 will man dann in Europa angreifen. Eine zentrale Rolle dabei spielt die Entwicklung einer neuen Generation an SUVs.

Der XT5, Nachfolger des Cadillac SRX,  tritt in den USA gegen die Segmentführer Lexus RX und Acura MDX an und gegen das deutsche Premium-Trio Mercedes-Benz GLE, BMW X5 und Audi Q5. Eine wichtige Rolle dürfte der XT5 auch für die Wachstumspläne in China spielen. Von der technischen Seite hat der Autobauer laut IHS große Fortschritte im Bereich Fahrdynamik gemacht. Der Wagen kommt in den USA mit einem 310 PS starken, 3.6 Liter V6 Motor, für China hat man einen 2.0 Liter 4-Zylinder im Angebot. Beim Getriebe setzt man auf die 8-Gang-Automatik, die auch im CT6 zum Einsatz kommt. Mit einem neuen Materialmix bei der komplett neuen Karosserie wurde der Wagen gegenüber dem SRX um über 130 Kilogramm „erleichtert“. Damit kommt der XT5 laut GM auf ein geringeres als die vergleichbaren Modelle der deutschen Rivalen. Gebaut wird das SUV auf der neuen CHI-Plattform im Werk Spring Hill.

Das Segment der luxuriösen SUV mittlerer Größe wächst aktuell weiter deutlich. Wurden 2013 knapp über 390.000 Einheiten abgesetzt, wird die Verkaufszahl 2017 bis auf 461.000 Einheiten steigen, so eine Prognose von IHS Automotive. Dem XT5 trauen die Marktexperten für 2017 55.000 Einheiten zu. Für dieses Jahr erwartet IHS ein Cadillac-Absatzvolumen von 166.000 in den USA und etwa 83.000 Einheiten in China.