China Straßenverkehr

China hat mit Verspätung seine neuen Subventionsregelungen für Elektrofahrzeuge veröffentlicht. Bild: press-inform

| von Stefan Grundhoff

Die neue Regelung halbiert die von der Zentralregierung im Jahr 2018 gewährten Subventionen nahezu und erhöht die Schwelle für Unterstützungen. Statt der bisherigen Finanzhilfen müssen die Kommunen nunmehr den Aufbau der Infrastruktur unterstützen, indem weitere Ladestationen und Wasserstofftankstellen errichtet werden.

Für Elektrobusse und Brennstoffzellenfahrzeuge können auf lokaler Ebene jedoch weiterhin Subventionen gewährt werden. Elektroautos mit einer Reichweite unter 250 Kilometern Reichweite sind nicht mehr förderfähig. Das neue System berücksichtigt auch technische Parameter wie die Energiedichte und die Energieverbrauchsleistung. NEV mit einer Energiedichte von 160 Wattstunden pro Kilogramm oder mehr können nach den neuen Vorgaben die höchsten Subventionen in Anspruch nehmen. Nach Angaben des chinesischen Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie zielt die strengere NEV-Subventionspolitik darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit von NEV-Produkten zu steigern und die Branche zu einer qualitativ hochwertigen Entwicklung zu führen.