Annette-Winkler-Smart-Chefin

Sieht China in Zukunft als wichtigsten Markt für Daimlers Kleinwagenmarke: Smart-Chefin Annette Winkler. Bild: Daimler

2010 musste man schon Glück haben, um auf Chinas Straßen den Autozwerg aus dem Hause Daimler zu besichtigen. Gerade 3.552 Smart wurden damals in China verkauft, in diesem Jahr war – zumindest im urbanen Bereich – die Chance schon deutlich größer. Der China-Absatz der Stadtflitzer wurd in diesem Jahr bei deutlich über 17.000 Fahrzeugen liegen. Nach den Plänen von Smart-Chefin Winkler ist das allerdings nur der Startpunkt zu einer größeren Erfolgsstory. Mit den neuen Modellen und durch ein Metropol-Konzept soll China bereits in wenigen Jahren Deutschland als größten Absatzmarkt ablösen, so Winkler gegenüber dem Handelsblatt.

Auf diesem Weg sieht IHS aber noch einige Hürden. Sie attestieren Smart zwar deutlich Wachstum und taxieren den Absatz für 2015 auf 20.000 Einheiten. Damit liegt China aber noch sehr deutlich hinter den 50.000 Fahrzeugen zurück, die Smart im nächsten Jahr in Deutschland verkaufen wird. Dieses Kräfteverhältnis wird sich nach Einschätzung von IHS auch so schnell nicht ändern.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Daimler Smart
Frank Volk