Der Honda Acura soll ab 2017 in China gebaut werden. Dazu bringen die Japaner bereits ab 2015 die

Der Honda Acura soll ab 2017 in China gebaut werden. Dazu bringen die Japaner bereits ab 2015 die lokalen China-Marken Everus und Ciimo. Bild: Honda

In den ersten drei Monaten herrscht bei den führenden japanischen Autoherstellern bei Betrachtung des China-Geschäfts Partylaune. Dass Honda im Vergleich zum März des Vorjahres ein kleines Minus von zwei Prozent hinnehmen musste, ist mit Blick auf das Plus der ersten drei Monate nicht mehr als ein Wermutstropfen. Den stärksten Zuwachs verzeichnete dabei Toyota mit einem Plus von 23,4 Prozent, vor Nissan (+21 Prozent) und Honda (+16,8 Prozent). In Größenordnung der Zuwächse der ersten drei Monate bewegen sich auch die Jahresziele der drei Hersteller. Nissan peilt hier 1,4 Millionen verkaufte Einheiten an, Toyota 1,1 Millionen Einheiten, Honda bleibt mit einem geplanten Fahrzeugverkauf von 900.000 Einheiten unter der Millionengrenze.

Modell- und Markenoffensive

Nach einer Einschätzung des Prognoseinstituts IHS Automotive markieren die 2014-er Zahlen aber nur den Anfang einer längeren Wachstumsperiode, die bei allein drei Herstellern von mehr in China gefertigten Modellen und eigenen lokalen Marken getrieben wird. Produzierte Honda 2010 noch neun Modelle in China, werden es 2015 16 sein, bei Nissan steigt die Zahl im selben Zeitraum von 10 auf 17 lokal gefertige Modelle und bei Toyota von 11 auf 15.

Wachstumstreiber namens Everus und Ranz

Dazu setzen die drei großen Japan-Hersteller in China auf lokale Marken. IHS Automotive prognostiziert, dass Honda 2015 die Prdouktion der nur für China bestimmten Marken Everus und Ciimo aufnehmen wird, 2017 soll dann die Honda-Luxusmarke Acura auch im Reich der Mitte gebaut werden. Nissan werde ebenfalls 2015 die Produktion der mit dem lokalen Joint Venture und Renault entwickelten Lokal-Marke Venucia beginnen, ebenso steht dann der Produktionsstart der Marke Infiniti auf der Agenda. Ähnlich die Strategie von Toyota. Der größte Autobauer der Welt nimmt auch 2015 die Produktion der Premium-Marke Lexus auf, dazu kommt mit der Marke “Ranz” eine eher im Low-Budget-Bereich angesiedelte Marke. Die Aktivitäten der Japaner gerade beim Aufbau von Low-Budget-Marken unterstreichen den Druck, der auf VW lastet, ebenfalls mit einer Billigmarke voran zu kommen.

Die Ausweitung des eigenen Modell-Portfolios sowie der Aufbau lokaler Marken schlägt sich auch in den absoluten Wachstumszahlen nieder. So kommt IHS Automotive in seiner Analyse zum Ergebnis, dass die kombinierten Verkäufe der japanischen Hersteller von rund 2,5 Millionen Einheiten vergangenen Jahr auf 2,82 Millionen Fahrzeuge im Jahr 2015 zulegen wird.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Toyota China

Frank Volk