BYD Hybrid

BYD Hybrid: In China können negative und positive Verbrauchswerte ab sofort gehandelt werden. Bild: press-inform

| von Stefan Grundhoff

In einer Erklärung teilte das Ministerium mit, dass alle negativen Verbrauchspunkte aus den Jahren 2016 / 2017 bis zum 30. September eingebracht werden müssten. Die negativen Punkte können durch Verwendung der positiven CAFC-Punkte oder NEV-Punkte, die der Hersteller angesammelt hat, gemildert werden. Sind die negativen Punkte nicht entsprechend ausgeglichen, gibt es für den Hersteller keine Genehmigungen für den Neuwagenverkauf mehr. Die Richtlinie wurde eingeführt, um die Marktdurchdringung von batterieelektrischen Fahrzeugen und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen zu fördern. Seit 1. April werden Autohersteller und -importeure hinsichtlich des Kraftstoffverbrauchs ihrer regulären Fahrzeuge sowie ihres NEV-Volumens bewertet. Die Höhe der erworbenen Credits variiert dabei von Modell zu Modell. Autohersteller können ihre NEV-Kredite mit anderen handeln, während die CAFC-Punkte nur zwischen verbundenen Unternehmen übertragen werden können. Die Richtlinie gilt für alle Automobilhersteller, die jährlich mehr als 30.000 traditionelle Fahrzeuge herstellen oder importieren

Die neue Politik wird die chinesische Automobilindustrie nachhaltig beeinflussen. Von der NEV-Anreizpolitik in China profitieren vor allem inländische Hersteller mit wettbewerbsfähigen Produktangeboten auf dem NEV-Markt. Führende Unternehmen, darunter BYD und Beijing Electric Vehicle Company, haben bereits führende Positionen im Markt erobert, indem sie große Mengen von NEV-Krediten in den Handel bringen. Laut MIIT-Daten rangieren BYD, BJEV, Geely und SAIC unter den ersten fünf mit den höchsten NEV-Gutschriften im Jahr 2017, die durchschnittlich 100.000 Punkte überschreiten.

Im Gegensatz dazu haben traditionelle Hersteller wie Changan Ford, Great Wall, Dongfeng, FAW Toyota und GAC Fiat Chrysler unter ihrer großen Abhängigkeit von verkauften Verbrennermodelle zu leiden. Die stringente Politik verändert auch die Geschäftslandschaft der chinesischen Automobilindustrie und drängt ausländische Hersteller dazu, engere Beziehungen zu lokalen Akteuren zu knüpfen, um ihre NEV-Fähigkeiten zu erweitern und vor drohenden Konsequenzen zu schützen. Volkswagen kündigte jüngst sein drittes Joint-Venture in China mit Jianghuai Automobile Co (JAC) an, um insbesondere Elektroautos vor Ort zu produzieren. Ford hat sich mit Zotye Automobile, einem großen chinesischen Hersteller von Elektroautos, zusammengeschlossen, um ein neues Joint Venture zu gründen, während Great Wall eine Partnerschaft mit BMW anstrebt.