Daimler-Fertigung in China.

China ist für die deutschen OEMs einer der wichtigsten Absatzmärkte. Bild: Daimler

Im ersten Monat des Jahres stieg der Absatz um 6,0 Prozent auf insgesamt 2,25 Millionen Wagen, wie aus am Donnerstag in Peking veröffentlichten Daten des chinesischen Pkw-Verbandes PCA hervorgeht. 2017 war der Absatz nur um knapp ein Prozent gewachsen.

Über das gesamte Jahr 2017 legte der Auto-Absatz im weltgrößten Markt um 1,5 Prozent auf 24,2 Millionen Fahrzeuge zu. Für 2018 stellte PCA zuletzt ein Plus von 4 Prozent in Aussicht.

Für die deutschen Hersteller gehört China zu den wichtigsten Märkten. Laut einer im November veröffentlichten Studie der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young verkauften Volkswagen, BMW und Daimler zuletzt etwa jedes dritte Auto in das Land und gewannen damit Marktanteile hinzu.