GM-Cadillac-CT6-China-2-16

Der neue CT6 ist der Trumpf in den Cadillac-Wachstumsplänen für China. Bild: Cadillac

Die GM-Premiummarke ist gerade dabei, China für sich als Markt zu entdecken. Unter Markenchef Johan de Nysschen hat man reichlich spät zur Offensive auf dem größten Automarkt der Welt geblasen. Nun  soll es mit lokal produzierten Modellen deutlich stärker als im Gesamtmarkt aufwärts gehen. 2016 will man um 25 Prozent zulegen. Eine Schlüsselrolle bei der Jagd um die Premiumkunden nimmt dabei der Cadillac CT6 ein, mit dem die Amerikaner vor allem gegen die deutschen Platzhirsche Audi, BMW und Mercedes-Benz punkten wollen. De Nysschen hat nun laut der Nachrichtenagentur Reuters ein Absatzziel von 100.000 Einheiten pro Jahr ausgegeben.

Die Prognosen von IHS Automotive fallen deutlich zurückhaltender aus. Nach knapp 78.000 Einheiten im vergangenen Jahr, erwarten sie 2016 einen Cadillac-Absatz in der Größenordnung von 83.000 Fahrzeugen.