Dieter Zetsche

Dieter Zetsche: "Korea ist unser weltweit fünftgrößter Markt für unser Flaggschiff S-Klasse und die E-Klasse-Limousine." - Bild: Daimler

Nach dem Einstieg des Konzerns beim chinesischen Partner Beijing Motor (BAIC) stellte Daimler-Chef Dieter Zetsche am Mittwoch in Seoul einen Vier-Punkte-Plan für Südkorea vor.

Dieser umfasst neben der geplanten Forschungseinrichtung die Eröffnung eines Verteilzentrums für Ersatzteile sowie ein Trainingszentrum. Zudem soll ein Sozialfonds eingerichtet werden.

“Korea ist unser weltweit fünftgrößter Markt für unser Flaggschiff S-Klasse und die E-Klasse-Limousine”, sagte Zetsche vor der Präsentation der neuen S-Klasse in Seoul. In Südkorea lag die Pkw-Marke der Schwaben in diesem Jahr bisher auf dem dritten Platz der führenden Importmarken hinter BMW und Volkswagen. Nach Angaben des Verbands der koreanischen Autoimporteure und -verteiler (KAIDA) wurden zwischen Januar und Oktober 20 822 Mercedes-Benz-Modelle registriert, nach 17 276 im Jahr zuvor. BMW kam danach auf knapp über 28 000 und VW auf 21 401 Autos.

“ercedes-Benz Korea verzeichnet eines der stärksten Jahre, mit einem Anstieg des Pkw-Absatzes im Oktober um 21 Prozent im Jahresvergleich”, sagte Zetsche. In der Lkw-Sparte habe es einen Anstieg von acht Prozent gegeben.

Alle Beiträge zu den Stichworten Daimler Mercedes-Benz Südkorea

dpa/Guido Kruschke