Das Mercedes-Werk in Kecskemet wurde gestern nach einer Bombendrohung evakuiert. Inzwischen läuft

Das Mercedes-Werk in Kecskemet wurde gestern nach einer Bombendrohung evakuiert. Inzwischen läuft der Betrieb wieder normal. Bild: DaimlerBild: Daimler

Aufregung gestern im Mercedes-Benz Werk in Kecskemet: Nachdem am frühen Nachmittag telefonisch eine Bombendrohung eingangen war, wurde die Produktion gestoppt, die rund 3.000 Mitarbeiter mussten das betriebsgelände verlassen. Einsatzkräfte durchsuchten das Areal, wurden aber nicht fündig. Mit Beginn der Nachtschicht um 22 Uhr wurde der Betrieb dann wieder aufgenommen, seither wird normal produziert. Keine Angaben machte Daimler zum Produktionsausfall, man werde aber versuchen, den Rückstand so schnell wie möglich auszugleichen.

In Ungarn produziert Daimler im Verbund mit dem Stammwerk Rastatt die Mercedes B-Klasse sowie den CLA. Der Standort gilt als Vorzeige-Werk im Mercedes Produktionsverbund und ist voll ausgelastet. Das Werk in Kecskemét ? das erste europäische Mercedes-Benz Werk außerhalb Deutschlands ? wurde im März 2012 eröffnet und produziert seitdem die B-Klasse. Seit Januar 2013 läuft hier exklusiv das Coupé CLA vom Band. In dem Werk sind mehr als 3.000 Menschen beschäftigt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Mercedes-Benz Daimler

Frank Volk